Wohnen im Art-Deco-Stil

Paris, Mitte der 20er Jahre. Luxus liegt in der Luft, Eleganz und Dekadenz – die französische Hauptstadt ist Zentrum des Art-Deco, kurz für „art décorative“ (dekorative Kunst). Abgeleitet aus dem Jugendstil, mit Formelementen aus dem deutschen Bauhaus und dem Einfluss fremder Kulturen, verbreitet sich Art-Deco weltweit. In Berlin findet man heute noch ein wahres Stil-Meisterwerk – das Renaissance-Theater ist der Inbegriff des Art-Deco. Das Design wird durch elegante, kubistische Formen bestimmt, glänzende Materialien treffen auf matten Untergrund, Oberflächen sind glattpoliert und spiegeln sich. Art-Deco setzt auf üppige Dekoration: opulente Ornamente mit floralen Mustern und verwobene Metall- oder Holzstrukturen unterstreichen den künstlerischen Aspekt der Einrichtungsstücke. Die Materialien zeichnen sich durch ihre Hochwertigkeit aus, die sich aber auch im Preis der Möbel wiederspiegelt – so vereinen sich im Art-Deco zum Beispiel Ebenholz und Leder, Kristall und Bronze zu luxuriösen Liebhaberstücken.