Chefsessel

Hört man das Wort Chefsessel, denkt man häufig zunächst an überdimensionale Bürosessel aus dunklem Leder oder Kunstleder. Im Sessel der Chef mit einer rauchenden Zigarre. Während dieses Sinnbild von einem Chefsessel den früheren Zeiten noch entsprechen mag, ist die Funktion heute eine etwas andere. Um in einem Chefsessel Platznehmen zu dürfen, muss man nicht unbedingt Chef sein.

Grundsätzlich kann als Chefsessel ein Bürostuhl bezeichnet werden, der sich durch eine extra hohe Rückenlehne, bequemen Sitzpolstern und ein paar weiteren Extras auszeichnet. Alles Eigenschaften, die für etwas mehr Sitzkomfort im Büro sorgen und über die ein normaler Bürostuhl nicht verfügt.

Wie bei jedem Bürostuhl spielt auch beim Chefsessel die Ergonomie eine wichtige Rolle. Nur weil ein Stuhl gut gepolstert ist, heißt es nicht, dass er eine gesunde Körperhaltung fördert. Vor dem Kauf sollten daher folgende Kriterien beachtet werden:

  • Der Chefsessel sollte über eine verstellbare Rückenlehne (Wippmechanik) verfügen. Nur so kann sie sich den Bewegungen des Rückens anpassen und mögliche Rückenschmerzen vermeiden.
  • Ein Chefsessel mit Rollen und ein um 360 Grad drehbarer Sitz ermöglicht das Erreichen von Gegenständen ohne sich verrenken zu müssen.
  • Legt man die Arme auf den Armlehnen ab, sollten Ober-und Unterarm einen Winkel von 90 Grad zueinander einnehmen. Zu beachten ist die bereits beim Einstellen der Armlehnen.
  • Die Sitzfläche sollte neigungsfähig sein, um das Becken und die Wirbelsäule in verschiedenen Positionen entlasten zu können.

Nicht unwichtig ist neben den ergonomischen Eigenschaften natürlich auch die Optik.
Neben dem Klassiker aus Leder oder Kunstleder kann der Bezug auch aus gängigen Materialien wie Mikrofaser, Netzstoff oder Polyester bestehen. Diverse Farbmöglichkeiten und Formen der Sitzfläche ermöglichen eine sehr breite Auswahl.

Verabschiede Dich vom schmerzenden Rücken und Muskelverspannungen! Entdecke hier Chefsessel, mit denen Du Deinen Büroalltag angenehmer und effizienter gestaltest.