Gartenliege

Entspannt in der Sonne dösen und den Tag genießen – mit einer bequemen Gartenliege ist Dir der Platz im Freien sicher! Und weil die Gartenliege großes Potenzial hat, bei gutem Wetter zu unserem neuen Lieblingsplatz zu werden, steht man bei dem großen Angebot der Relaxliegen vor der Qual der Wahl. Erfahre hier, worauf es bei einer Gartenliege ankommt und lass Dich inspirieren!

Das Sortiment an Gartenliegen stellt eine Fülle unterschiedlichster Materialien, aus denen eine Gartenliege bestehen kann, bereit. Welches Material am geeignetsten ist hängt davon ab, wie oft die Sonnenliege Witterungsbedingungen ausgesetzt sein wird, welche Qualität sie haben soll und was der Geldbeutel hergibt. Grundsätzlich lassen sich Sonnenliegen aus Holz, Aluminium, Stahl, Polyrattan und Kunststoff unterscheiden. Die Materialien bestimmen das Gewicht, die Form und Optik.
Bezogen auf die Bauweise können ebenfalls zwei unterschiedliche Arten von Sonnenliegen differenziert werden:

  • Eine Rollliege verfügt über zwei Rollen, die meist an den Füßen unterhalb der Rückenlehne befestigt sind. Schließlich landet auch der beste Sonnenplatz einmal im Schatten. Und genau dann ist es praktisch, wenn die Liege mithilfe der Rollen schnell verstellbar ist. Besteht die Liege zudem aus Aluminium, ist sie besonders leicht und handlich und lässt sich problemlos transportieren. Mit einer Rollliege kann man also problemlos der Sonne hinterherwandern und auch der Transport in den Gartenschuppen gestaltet sich unkompliziert.
  • Die andere Variante ist eine Gartenliege ohne Rollen. Eine solche Liege aus etwas schwererem Material wie Holz oder Metall sollte einen festen Standpunkt erhalten. Sie kann meist nur mit etwas Aufwand umgestellt werden. Zudem sollten die Materialien unbedingt wetterfest sein: Bei Holz ist es von Vorteil darauf zu achten, dass die Gartenliege aus wetterbeständigem Teakholz gefertigt wurde. Teak erhält mit der Zeit eine Patina und kann so sogar den Winter im Freien überstehen. Auch Kunststoff ist wetterfest und erfreut sich als Gartenliege eines neuen Comebacks, denn mittlerweile sind Kunststoffliegen in mehreren schicken Designs erhältlich.

Egal ob es nun eine Gartenliege aus Polyrattan, Teakholz, Kunststoff oder Metall ist – vor dem Kauf ist Probeliegen angesagt! Schließlich soll die Sonnenliege möglichst bequem und rückenfreundlich sein. Der Liegekomfort hat oberste Priorität. Mit einer weichen Auflage kann die Liegefläche der Relaxliege zusätzlich noch komfortabler gestaltet werden. Polsterauflagen gibt es mittlerweile mit wetterfestem Bezug , falls einen doch mal ein kurzer Regenschauer überraschen sollte!

Ein weiteres wichtiges Kriterium bei der Auswahl einer geeigneten Relaxliege ist die Verstellbarkeit der Gelenke: Ist der Rückenteil verstellbar, kann die Sonnenliege mühelos in die entsprechende Position zum Lesen, Schlafen oder Relaxen gebracht werden. Wer den absoluten Liegekomfort sucht, der achtet ebenfalls darauf, dass auch das Fußteil verstellbar ist. Und zudem sind auch die Armlehnen mancher Liegen verstellbar und machen die Entspannungshaltung komplett.

Bleibt am Schluss noch der letzte wichtige Faktor: Wie groß darf die Liege sein? Dies hängt maßgeblich davon ob, wie viel Platz im Garten oder auf der Terrasse sowie als Staumöglichkeiten während des Winters zur Verfügung steht. Diesbezüglich ist es gegebenenfalls sinnvoll eine Sonnenliege zu erwerben, die notfalls auch geklappt oder gestapelt verstaut werden kann.

Ob verstellbare Gartenliegen, Rollliegen oder Relaxliegen – Alles rund ums Thema Sonnenliege präsentieren wir Dir hier. Nun muss sich nur noch die Sonne blicken lassen!