Jalousien

Eines der ältesten Systeme zum Sonnen- und Sichtschutz ist die Eifersucht. Hä?– die Eifersucht? Ja genau richtig! Übersetzt ins Französische erhält man das Wort „Jalousie“ und damit ein praktisches Accessoire, das aus vielen Haushalten kaum mehr wegzudenken ist.
Ihren Ursprung hat die Jalousie im Orient, wo sie einst von eifersüchtigen Männern als starrer Sichtschutz gegen fremde Blicke in die Gemächer der Frauen entwickelt wurde. Daher auch der Name. Die heutige Funktionsweise als Sichtschutz, Sonnenschutz und teilweise auch als Hitzeschutz existiert seit April 1812, nachdem die Jalousie mit beweglichen Lamellen in Paris zum Patent angemeldet wurde.

Die Funktionsweise von Jalousien, die dahinter steckt, ist ganz einfach und gleichzeitig die Ursache für einige Vorteile gegenüber Rollos, Gardinen und Co. Die einzelnen Lamellen der Jalousie sind über Schnüre verbunden und können so mithilfe einer Zugschnur und den seitigen Wendestab individuell bewegt werden. Verstellen kann man Jalousien grundsätzlich in der Höhe und dem Neigungswinkel.

Vorteile, die sich daraus ergeben sind somit, dass:

  • der Lichteinfall flexibel variiert werden kann,
  • die Belüftung des Raums bei offenem Fenster trotzdem ermöglicht wird und
  • man selber herausgucken, andere jedoch nicht hereinschauen können.

Zudem sind Jalousien:

  • durch ein feuchtes Tuch schnell zu reinigen, wohingegen Vorhänge aus Stoff in die Waschmaschine müssen und Rollos teilweise gar nicht intensiv gereinigt werden können;
  • geeignet für Dachflächenfenster, da sie parallel zur Fensterfläche angebracht werden können und
  • auch für Fenster mit Sonderformen geeignet, da sie direkt in der Glasleiste befestigt werden können und so der besondere Look von zum Beispiel runden, schrägen oder dreieckigen Fenstern nicht verloren geht.

Mögliche Arten von Jalousien
Unterscheiden kann man die möglichen Arten von Jalousien einerseits anhand des Einsatzortes und andererseits anhand des Materials, aus denen die Lamellen bestehen.
So gibt es Jalousien für den Innenraum und sogenannte Raffstores, die an der Außenseite von einem Fenster befestigt werden können.
Die klassischen Lamellen für innen können aus Aluminium, Kunststoff oder Holz bestehen.
Erhältlich sind diese in den klassischen Breiten von 16, 25, 35 oder 50 Millimetern.

Wie die verschiedenen Modelle aussehen, kannst Du hier anhand von Wohnwelten mit Jalousien herausfinden. Sammle Ideen und finde eine Jalousie, die auch zu Deinem Fenster passt.