Kinderbett

Bereit zum Entern mit einem coolen Piratenbett? Oder süße Träume im Prinzessinnenschloss – Kinder haben oft ihre eigene Vorstellung, wie ihr Traumbett im Kinderzimmer auszusehen hat. Dabei haben die Eltern natürlich auch noch ein Wort mitzureden, denn Sicherheit und Komfort gehen bei einem Kinderbett immer noch vor. Sind diese Punkte erfüllt, darf es auch gern ein abenteuerliches Hochbett sein, das als Spielbett zum Toben einlädt.

Welches ist das richtige Bett für mein Kind?
Hier eine Übersicht möglicher Arten von Kinderbetten:

  • Babybett
  • Kinderbett
  • Mottobett
  • Jugendbett

Was muss ein Kinderbett erfüllen?

Je nach Alter sollte ein Kinderbett vor allem genügend Platz zum Entspannen, Spielen oder Hobbys lassen. Darüber hinaus sollte das Kind bequem liegen und unfallsicher schlafen können. Kinderbetten verfügen oft über praktische Lösungen zur Aufbewahrung verschiedener Dinge, um Spielraum im Kinderzimmer zu lassen. Integrierte Schubladen oder eingeschobene Matratzen für den Besuch sind nur zwei Beispiele, die platzsparend und sehr praktisch sind.

Größenverstellbare Betten

Alles beginnt mit einem Babybett, welches das Kind von der Geburt bis in die ersten Jahre begleiten kann. Viele Gitterbetten sind verstellbar. So kann dieses im Laufe der Zeit an die Größe des Kindes und seine Mobilität angepasst werden. Features wie Rollen, eine kleine Haube oder ein verstellbares Lattenrost sind hilfreich Extras.

Mottobetten für größere Kinder

In diesem Alter zählt alles, was aufregend ist und zum Toben anregt. Je nach Geschmack des Kindes können passende Betten gewählt werden. Rennfahrer-Fans kommen mit Betten im Autodesign auf ihre Kosten, kleine Prinzessinnen in einem Märchenschloss und abenteuerlustige Piraten mit einem Mottobett im Piratenschifflook.

Hochbetten sind besonders beliebt

Zusammen mit einer Rutsche und einer Höhle unter dem Bett wird aus diesen schnell ein richtiger Abenteuerspielplatz. Bei einem Hochbett oder Etagenbett bitte immer auf die hinreichende Absicherung und Stabilität achten.

Schlussendlich kommt das Jugendbett

Bei diesem geht es dem Kind vor allem um ein schickes Aussehen, viel Platz und darum, das Kindliche abzustreifen. Das Jugendbett darf daher gern etwas größer, breiter und vor allem dezenter ausfallen. Falls sich im Laufe der Zeit etwas mehr Kram angesammelt hat, sind Schubladen unter dem Bett sehr praktisch. Diese werden bei manchen Modellen als zusätzliches Extra gleich mit integriert, beispielsweise unter dem Bett. Oder wie wäre es mit einem Bett, unter dem eine weitere Matratze verstaut werden kann? Diese wartet dann darauf, bei Übernachtungspartys zum Einsatz zu kommen.

Das richtige Kinderbett zu finden ist nicht immer leicht. Aber mit den vielen Möglichkeiten und Varianten an Kinderbetten kommt garantiert jeder auf seine Kosten! Die unterschiedlichen Modelle an Kinderbetten begleiten das Kind beim Aufwachsen und sollten sich immer den aktuellen Bedürfnissen anpassen lassen. So lässt es sich im Kinderzimmer gut schlafen und Energie für den Tag sammeln! Mit welcher Variante die Eltern auch liebäugeln mögen – es ist wichtig, dass das Kind, wenn möglich, bei der Entscheidung mit einbezogen wird. Also, nehmt euch ein wenig Zeit und stöbert hier zusammen durch unsere Vorschläge.