Mädchenzimmer

Es muss nicht immer rosarot und plüschig sein! So manches Mädchenzimmer beherbergt eher eine wilde Baggermatsch-Hummel als ein braves Prinzesschen. Obwohl ein pinkfarbenes Kinderbett, Kuschelponys und Feenstaub-Deko für viele Mädchen sicher der Traum eines Kinderzimmers sind, muss das nicht auf deine Tochter zutreffen.

Prinzessin oder Pippi Langstrumpf? Mädchenzimmer für jeden Geschmack

Das Mädchenzimmer sollte ein Raum sein, der speziell auf die individuellen Bedürfnisse und den Charakter seiner Bewohnerin abgestimmt ist. Das Kinderzimmer bildet für die Kleinen den Lebensmittelpunkt im Haus und ist ihr ganz eigener Rückzugsort. Es gibt unendlich viele Ideen und Möglichkeiten das perfekte Kinderzimmer zu gestalten – auch für junge Damen, die lieber auf dem Bolzplatz stehen oder mit Autos spielen. Für jeden Geschmack gibt es schöne, kindgerechte Tapeten, Möbel und Accessoires, die Kinder- und Erwachsenenaugen gleichermaßen zum Leuchten bringen.

Multifunktionale Kinderzimmer

Wie jedes Kinderzimmer ist auch das Mädchenzimmer ein Raum, der multifunktional zum Spielen, Entspannen, Hausaufgaben machen und Schlafen genutzt wird. Daher ist es besonders wichtig, dass die Einrichtung des Mädchenzimmers auf all diese Funktionen abgestimmt wird.

Möbel im Mädchenzimmer

Achte bei der Wahl der Möbel darauf, dass sie so robust und funktional sind, dass sie sowohl für das Babyzimmer, das Kinderzimmer und auch später für das Jugendzimmer geeignet sind. Dann muss nicht für jeden Altersabschnitt neues Mobiliar gekauft werden. Die Möbel, die im Mädchenzimmer zum Einsatz kommen, sollten deshalb vor allem standsicher, leicht zu reinigen und widerstandsfähig sein. Zusätzlich sollte bei den Möbeln darauf geachtet werden, dass die Kindermöbel keine scharfen Kanten haben und somit keine Verletzungsgefahr bergen.

Schöne Deko für die Kleinen

Beim Dekorieren des neuen Zimmers sind den kreativen Ideen keine Grenzen gesetzt. Wenn möglich sollte deine Tochter bei der Wahl der Deko selber mitentscheiden. Schließlich gehört dieser Aspekt zu den persönlichsten bei der Einrichtung eines Raumes. Selbstgebastelte Deko hat den Mehrwert, dass sich die Bastlerin oft an den gemeinsamen Spaß erinnern wird. Weitere individuelle Ideen sind beispielsweise Poster, Bilder oder zu einer Collage zusammengestellte Fotos. Für ein Babyzimmer eignet sich ein selbst gemachtes Mobile mit Motiven wie Schmetterlingen oder Blüten.

Mit der richtigen Farbgestaltung für gute Laune sorgen

Bei der Farbwahl im Mädchenzimmer denkt jeder typischerweise erst einmal an die Farbe Rosa. Bevor man eine Farbe zur Wandgestaltung des Kinderzimmers aussucht, ist es allerdings erst einmal wichtig, die Raumgröße, eventuell bereits vorhandene Deko und die vorhandene Sonnenlichteinwirkung zu beachten. Denn Farben können den Raum optisch nicht nur vergrößern oder verkleinern, sondern haben einen nachweislichen Einfluss auf Stimmung und Gemüt. So wirkt, um ein paar Beispiele zu nennen,

  • die Farbe Rot als Signalfarbe für Gefahr aufmunternd bzw. aktivierend, weshalb sie sich im Kinderzimmer gut für den Spielbereich eignet, aber keinesfalls am Bett eingesetzt werden sollte.
  • Die Farbe Grün wirkt konzentrationsfördernd, sorgt für frische Ideen und macht sich deshalb gut im Kinderzimmer am Schreibtisch.
  • Blau kann als ruhige und entspannende Farbe zur Gestaltung am Bett genutzt werden.

Wer das Kinder- bzw. Babyzimmer nicht umstreichen möchte, sobald ein Jugendzimmer daraus wird, wählt am besten eine neutrale, dezente Farbe aus, die der Tochter voraussichtlich auch noch als Teenager gefällt.
Abgesehen von der symbolischen Wirkung der Farben, sollte bei der Wandgestaltung auch auf die Vorlieben der Mädchen eingegangen werden. So können beispielsweise gemusterte Tapeten oder Tapeten mit Motiven, wie Ballerinas, Tiere, Traumwelten, etc., die individuelle Interessen oder Hobbies der Mädchen abbilden, im Kinderzimmer eingesetzt werden.

Suche verfeinern