Maisonette

Kein eigenes Haus und trotzdem das Bedürfnis nach Platz und Räumlichkeit? Mit einer Maisonette-Wohnung wird dieser Traum wahr! Hier erfährst Du, worauf es bei dieser Art von Wohnung ankommt und wie Du die Zimmer einrichten kannst!

Was bedeutet Maisonette?
Maisonette ist ursprünglich vom französischen Wort "maisonnette" abgeleitet und bedeutet "Häuschen". Den Wohnungstyp kennzeichnet ein mindestens zweistöckiger Aufbau einer Wohnung, deren Ebenen durch eine Treppe verbunden sind. Diese Wohnung besticht durch einen eindeutigen Vorteil: Durch eine zusätzliche Ebene oder einen Durchbruch zum Dachgeschoss entsteht ein Raumgefühl, wie es innerhalb eines eigenen Häuschens denkbar wäre.

Wie ist die Aufteilung der Zimmer in einer Maisonette?

Die Treppe trennt die Zimmer der besagten Immobilien ganz bewusst voneinander und generiert so den ersten Vorteil einer Maisonette: entzerrte Wohnbereiche innerhalb der Wohnung. Auf zwei Ebenen getrennt können die Räume je nach Gusto in Arbeits- und Wohnbereich oder Eltern- und Kinderbereiche abgegrenzt werden. Gerade in einem Mehrpersonenhaushalt, in dem verschiedene Altersstufen vertreten sind, bietet die zweite Etage der Wohnung mehr Raum für Privatsphäre. Im Vergleich zu einem Einfamilienhaus, welches ebenfalls meist über zwei und mehr Etagen verfügt, finden sich Maisonette-Wohnungen vielfach auch im innerstädtischen Bereich.

Der einzige Nachteil einer Maisonette besteht in den erhöhten Heizkosten, die in diesen Wohnungen durch den offenen Treppenaufgang entstehen. Um diese zu vermeiden, sollten temporär unbenutzte Ebenen und Zimmer geschlossen gehalten werden. Auch eine gemütliche Einrichtung der Zimmer kann das Gefühl von Wohnlichkeit und Wärme steigern.
Accessoires, wie Holz oder Teppichelassen zusätzlich die Wohnung gemütlicher wirken und speichern Wärme. Auch eine warme, gedämpfte Beleuchtung beugt einer kalten Atmosphäre im Zimmer vor. Gerahmte Wandbilder oder Gemälde im Flur- und Treppenbereich verstärken derweil den Eindruck eines einheitlichen Wohnkonzeptes.

Schließlich kann die Wohnung zwar nach Wohnbereichen getrennt werden, ein angenehmes Wohngefühl sollte sich aber durch alle Bereiche der Wohnung ziehen. So ist es von Vorteil, verbindende Elemente zwischen den Wohneinheiten einzusetzen. Dies kann in Form von Farben, Materialien und Formen entstehen, welche sich in den verschiedenen Zimmern wiederfinden.

Wo findet man eine solche Wohnung zum Mieten?

Doppelstöckige Wohnungen –Maisonette genannt - entstehen meist in Häusern, die bewusst so konzipiert wurden oder in Immobilien, in denen ein Durchbruch zur oberen Etage stattgefunden hat. Wer nicht den Wunsch hat, eine eigene Immobilie zu kaufen, und stattdessen lieber mieten möchte, für den empfiehlt es sich, speziell nach einer Suchanzeige mit dem Titel "Maisonette-Wohnung", "Maisonette" oder "Immobilien Maisonette" zu suchen. Wer einen guten Draht zu seinem derzeitigen Vermieter hat, kann auch erst mal dort mit einer Suchanfrage starten und nach entsprechenden Wohnungen zum Mieten fragen.

Wer Inspirationen zu diesem Einrichtungsthema sucht, der findet hier Impressionen. Lass Dich überraschen von den verschiedenen Möglichkeiten, die eine zweistöckige Wohnung bietet!