Markisen

Wir lieben den Frühling, wenn die ersten Sonnenstrahlen unsere vom Winter bleich gewordenen Gesichter kitzeln und die Vögel wieder fröhlich zu singen beginnen. Ist man glücklicher Besitzer eines Gartens oder besitzt einen Balkon, wird man sich spätestens im Hochsommer nach einem geeigneten Sonnenschutz sehnen. Eine altbekannte, jedoch effektive Lösung sind Markisen.

Welche Arten gibt es?

Markisen gibt es in allen erdenklichen Arten, Materialien und Farben, sodass man leicht den Überblick verlieren kann. Wir stellen verschiedene Markisentypen vor, die blendfreie Nachmittage an schönen Sommertagen versprechen.

Die Klemmmarkise wird ohne Bohren an der Hauswand fixiert. Eine perfekte Lösung für Terrassen oder den Balkon am Mietobjekt. Befestigt wird die Klemmmarkise mit Hilfe von Klemmstützen. Erhältlich ist die Klemmmarkise in verschiedenen Designs.

Die Kassettenmarkise kann bei Bedarf ausgefahren werden und spendet zuverlässigen Sonnenschutz. Im eingefahrenen Zustand verschwindet das Markisentuch in einer zugehörigen Kassette, welche vor Wind und Regen geschützt.

Die Seitenmarkise eignet sich für Sitzarrangements, die vor neugierigen Blicken und lästigem Wind geschützt werden sollen. Aufgespannt kann eine Seitenmarkise die komplette Terrasse verdecken und verhilft zu einem windstillen, abgeschirmten Plätzchen.

Die Gelenkarmmarkise ist mit einem Gelenkarm ausgestattet (ein- oder beidseitig), welcher ebenso eine Stütze für das Konstrukt darstellt. Eine Gelenkarmmarkise wird mit einer Markisenkurbel ausgezogen, dessen Aufgabe je nach Modell auch von einem Motor übernommen werden kann. Da eine Gelenkarmmarkise nicht ganz günstig ist, sollte auf Qualität und eine hochwertige Materialverarbeitung geachtet werden.

Fenstermarkisen schützen Räume vor Hitze durch Sonneneinstrahlung. Sie gibt es in unzähligen Farb- und Materialvarianten sowie Spezialanfertigungen in ausgefallenen Formen.

Markisen für Freiflächen werden ähnlich wie die Klemmmarkise ohne Bohren aufgestellt. Unabhängig von einer Hauswand kann eine Markise für Freiflächen irgendwo im Freien aufgestellt werden. Besonders viel Wert sollte auf ein Markisentuch mit hoher Qualität gelegt werden, da diese Form der Markise zumeist höheren Belastungen durch Wind und Wetter ausgesetzt ist.

Zubehör für Markisen

Um den Sitzbereich gemütlich zu gestalten, gibt es im Handel etliches Zubehör: So finden sich zum Beispiel Wärmestrahler und Lichtschienen, die direkt an den Markisen montiert werden können. Als praktisches Zubehör entpuppen sich Motoren, mithilfe derer man das Einrollen beziehungsweise Auskurbeln erleichtern kann. Ebenso findet man als Funktechnologien, die zusammen mit einem Motorantrieb die Handhabung zusätzlich vereinfachen.

Ideen und Inspirationen

Damit du bei der Auswahl nicht verzweifelst, hat roomido für dich eine Sammlung mit Impressionen und Wohnbeispielen zum Thema Markise zusammengestellt. Die Mission Sonnenschutz wird mit diesen auf jeden Fall erfolgreich!