Ostereier

Es wird wieder bunt! Ostereier sind nicht nur die klassische Deko zu Ostern, sie sind auch ein Bote des Frühlings. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt: ob bemalen, bekleben oder färben – mit den richtigen Ideen kann jeder sein eigenes Kunstwerk erschaffen. Auch beim Material ist alles möglich. Immer das klassische Hühnerei verwenden? Muss nicht sein! Auch hier gibt es zahlreiche Möglichkeiten, das ganz persönliche Osterei zu kreieren.

Schon im Mittelalter waren Ostereier bekannt, damals wurden sie jedoch mit der Fastenzeit vor Ostern in Verbindung gebracht. Heute fungieren sie als Markenzeichen der Osterzeit. Für das Osterei gibt es daher zahlreiche Gestaltungsideen zum Selberbasteln und zum Kaufen:

Ostereier zum Selbermachen sind perfekt, um sich und das Eigenheim in Osterstimmung zu versetzen:

  • Wer es klassisch mag, greift zum echten Hühnerei, das ausgepustet werden muss. Um mittelschwere Katastrophen zu verhindern, ist eine Ausblashilfe bestens geeignet. Das Ei kann anschließend nach Lust und Laune mit Farben wie Tusche oder Wachsmalstiften bemalt werden.
  • Wem das zu aufwendig ist, der gönnt dem Osterei ein Wasserbad mit Lebensmittelfarbe. Das ist der schnellste Weg, um ein Osterei mit einem erfolgreichen Ergebnis zu färben.
  • Diejenigen, denen echte Eier zu zerbrechlich sind, können auch die künstliche Alternative zum klassischen Ei wählen: Eier aus Styropor. Diese Eier können ebenfalls selber gestaltet werden, sind jedoch unbegrenzt haltbar und stabiler. Beklebt und gestaltet werden können sie zum Beispiel mit Fäden, Servietten oder Transparentpapier in bunten Farben.
  • Eine etwas edlere Variante zu Ostern sind Marmoriertechniken. Sie färben das Ei zu einem echten Hingucker. Mithilfe von mehreren Farbschichten entsteht so ein individuelles Kunstwerk.

Fehlt die Zeit zum selbstständigen bemalen, färben und dekorieren, werden Ostereier selbstgekauft. Dabei muss es keinesfalls immer das gewöhnliche Osterei zum Aufhängen sein. Diverse Dekoelemente im Osterei-Format stehen zum Kauf bereit. Wie wär’s zum Beispiel mit kleinen Ostereiern als Blumenvasen.

Weitere Ideen, um Ostereier in Szene zu setzen, sind die passenden Eierbecher dazu. Hier kann genauso kreativ vorgegangen werden, wie bei der Eiergestaltung. Egal, ob aus bemalter Pappe, einer Perlenschnur oder fertig gekauft: Mit dem passenden Eierbecher schmeckt das hart gekochte Ei zu Ostern gleich doppelt so gut. Die zahlreichen Ideen und Möglichkeiten, von zum Beispiel witzigen Hühnerfüßen bis zum Eierthron, sind unerschöpflich.

Bis heute hat sich so das ursprüngliche Ziel seit Erfindung des Ostereis fortgesetzt: den Kindern mit Ostereiern in bunten Farben eine Freude zu machen. Denn in der Fastenzeit verzichtete die Bevölkerung größtenteils auf tierische Produkte und somit auf Eier. Als die Zeit der Entbehrungen dann endlich vorbei war, wurden die Eier zur Kirche transportiert, dort geweiht und anschließend eingefärbt und verschenkt. In diesem Zuge entstand die Tradition, die Ostereier an Kinder zu verstecken und die Sage vom Osterhasen. Heute sind Ostereier vor allem eine schöne Möglichkeit, sich auf die Osterzeit einzustimmen und beim gemeinsamen Basteln und Dekorieren miteinander Zeit zu verbringen.