Wandbilder

Wandbilder sind der Schmuck eines Raums. Ist das Zimmer fertig möbliert und sieht trotzdem noch unfertig aus, liegt es oft daran, dass ein passendes Wandbild fehlt!
Die eigenen vier Wände mit einem Wandbild zu verschönern, ist eine unkomplizierte Art der Dekoration. Ein einzelnes Bild an der richtigen Stelle kann bereits sehr viel bewirken und beeinflusst die Stimmung des Raumes entscheidend. Zudem verleihen Bilder der Inneneinrichtung eine sehr persönliche Note, schließlich ist der individuelle Kunstgeschmack verschieden und deshalb so einzigartig.

Zunächst ein paar Tipps zur Platzierung
Wandbilder müssen nicht nur begleitende Accessoires sein, sondern können auch in den Mittelpunkt der Einrichtung gerückt werden: Ein riesengroßes XXL-Wandbild (zum Beispiel hinter dem Sofa) ist ein echter Hingucker. Dabei ist es wichtig, bestimmte Regeln bei der Aufhängung zu befolgen:

  1. Das Bild sollte auf keinen Fall zu hoch gehängt werden, was ein typischer Anfängerfehler ist.
  2. Ein Wandbild sollte immer auf Augenhöhe hängen, denn dadurch entsteht eine harmonische Gliederung der Wandfläche. So kann das Bild seine gesamte Wirkung entfalten.

Wie lassen sich alte Bilder aufpeppen?
Originale Bilder von großen Künstlern zu erwerben bleibt den meisten verwehrt. Es kann sich daher lohnen, auf dem Flohmarkt nach Bildern Ausschau zu halten. Sind es spießige Landschaftsbilder, kann man sie mit einfachen Tricks auffrischen: Die vergoldeten Bilderrahmen streicht man in einer kräftigen Farbe an oder malt schrille Farbkleckse mitten aufs Motiv. Soll es unbedingt das Lieblingsbild von Monet sein, sind Kunstdrucke auf Leinwand eine erschwingliche Variante – in einem schicken Rahmen machen die Bilder gut was her.
Kleiner Tipp zur Farbwahl: Orientiere Dich an den Farben bereits vorhandener Einrichtungsgegenständen, damit sich das Leinwandbild harmonisch in den Raum integrieren kann.

Ein Leinwandbild selber gestalten
Wer Spaß an Kunst hat, kann sich selbst an eine Leinwand trauen, um ein Leinwandbild zu kreieren. Selbst gemalte Bilder sind zudem eine tolle und originelle Geschenkidee. Es muss keine große Kunst sein – ein abstraktes Motiv, Blumen in bunter Kleckertechnik oder ein sanftes Farbgemisch auf Leinwand beleben den Raum sofort und das individuelle Leinwandbild wird zum Blickfang.

Erwerben kann man Künstlerbedarf wie eine leere Leinwand und Farbe zum Beispiel in Bastel- und Kreativläden sowie in vielen Baumärkten. Hier kann man sich dann auch bestmöglich beraten lassen oder Inspirationen holen für das eigene Leinwandbild.

Was muss bei einem Wandbild im Badezimmer beachtet werden?
Für das Badezimmer sind ein Leinwandbild und grundsätzlich ungeschützte Bilder nicht geeignet, da sich der Rahmen durch die Feuchtigkeit verformen und die Leinwand wellen kann. Viele greifen fürs Bad deshalb zu einem Glasbild. Bei einem solchen Wandbild wird die Glasscheibe rückseitig bedruckt und mit einem Klarlack versiegelt. So können sich die Farben über Jahre halten, selbst bei hoher Luftfeuchtigkeit.
Ferner eignet sich ein Glasbild auch als Möglichkeit der indirekten Beleuchtung, um eine besondere Lichtstimmung herzustellen. Denn es gibt Bilder, die von hinten beleuchtet werden, sodass die Nacht-Skyline einer Stadt plötzlich aufleuchtet. Verstärkt wird der magische Effekt durch transparente Abstandshalter, durch die es scheint, als würde das Glasbild frei schweben.
Manche Bilder sind auch als Sets erhältlich, sodass die Teile in verschiedenen Größen ein Motiv ergeben.

Ob Glasbild, ein Wand- oder Leinwandbild oder ein einfaches Poster – Bilder bereichern unser Zuhause. Lass Dich von unseren Wohnideen inspirieren.