Wandregal

Der Helfer in der Not: das Wandregal! Wandregale sind immer zur Stelle und nutzen den vorhandenen Platz an der Wand optimal aus. Und das Beste ist: man muss diese Möbel nicht zwingend kaufen, auch Selbermachen geht! Neben dem klassischen Holzbrett gibt es zahlreiche Ideen zum DIY – mit Kisten, Körben und vielem mehr. So wird aus dem klassischen Wandboard ein echter Hingucker für Dein Zuhause.

Was macht ein Wandregal eigentlich aus?

Als Wandregal bezeichnet man alle Schränke, die nach vorne hin offen sind und an der Wand befestigt werden müssen. Viele benutzen das Wandregal dazu, mehr Möglichkeiten zur Aufbewahrung zu schaffen oder um Dekoelemente oder schöne Bildbände auf dem Regal zur Schau zu stellen. Ob das Möbel über die ganze Wand geht oder ein einzelnes unauffälliges Wandboard in Weiß in einer Zimmerecke ist – in jedem Haushalt dient das Wandregal als vorteilhafter Stauraum und ist in jedem Raum einsetzbar. So kommt das Wandboard sowohl in der Küche für Gewürze und Ähnliches als auch im Bad für zum Beispiel Kosmetikprodukte zum Einsatz. Wandelbar wie es ist, kann das Wandregal in allen Lebenslagen aushelfen.

Ein beliebter Klassiker: Das Bücherregal

Wer seine geliebten Schmöker ungern im Schrank verstaut, tut gut daran sie mittels Bücherregal sichtbar an die Wand zu bringen. Für den ein oder anderen kann ein solches Regal dann sogar das Wandbild ersetzt – Deko plus Stauraum wird zum doppelten Gewinn!

Als Hängeregal hat es im Vergleich zum herkömmlichen Regal den Vorteil, dass es keinen eigenen Stellplatz braucht, sondern freischwebend über einem Möbel seinen Dienst tut. Auch Regalwürfel (eine Unterart der Regale) sind sehr praktisch, da man beliebig viele Teile zu verschieden großen Wandregalen stapeln kann. Außerdem gibt es diese Wandregale in verschiedener Tiefe und Breite.