Waschbeckenunterschrank

Ein Waschbeckenunterschrank genießt oft nicht die Beachtung, die ihm als Möbelstück für das Badezimmer zuteilwerden sollte: Ein passender Unterschrank kann das Raumgefühl im Bad entscheidend beeinflussen und zusätzliche Ablagefläche bieten. Lass Dich überraschen, wie individuell Dein Badezimmer durch einen Waschbeckenunterschrank gestaltet werden kann!

Vorteile eines Waschbackenunterschrankes
Ein Waschbeckenunterschrank ist unverzichtbar, wenn Abflussrohre vom Waschbecken kaschiert werden sollen. Mit einem Waschbeckenunterschrank wird der Platz unterm Waschbecken zusätzlich sinnvoll genutzt und Stauraum geschaffen. Hier lassen sich Eimer und Putzmittel geschickt verstecken oder alternativ Cremes und Shampoos abstellen. Genau das macht den Waschbeckenunterschrank zu einem der wichtigsten Möbel im Badezimmer.

Ein offener Waschbeckenunterschrank oder mit Türen?
Waschbeckenunterschränke gibt es in verschiedenen Ausführungen:

  • Ein Unterschrank mit Türen hat den Vorteil, dass selten benutzte oder weniger dekorative Gegenstände darin verschwinden können. Das Bad wirkt so aufgeräumter und wohnlicher. Ein Unterschrank mit Türen in Hochglanz zum Beispiel wirkt aufgrund seiner klassischen Optik nie unpassend und kann an optisch gut an die anderen Badmöbel angepasst werden.
  • Offene Unterschränke wirken hingegen schlanker und leichter. Sie sind die idealen Ausstellungsflächen für hübsche Kosmetikartikel und schicke Boxen und setzten somit einen guten Ausgangspunkt für einen dekorativen Waschtisch. Es gibt auch Waschbeckenunterschränke mit Schubladen. Sie sind bestens für die Aufbewahrung von Handtüchern geeignet und verhindern, dass sich Staub auf den Utensilien niederlegt. Je nach Platz und benötigtem Stauraum sollte man sich vor der Anschaffung überlegen, wie viele Regalböden man in seinem Waschbeckenunterschrank benötigt, da gerade im Bad meist wenig Möbel mit Abstellfläche vorhanden sind.

Die Wahl des passenden Waschbeckenunterschrankes

Badmöbel sind meist im kompletten Set erhältlich, sodass die Waschbeckenunterschränke passend zu den anderen Möbeln ausgewählt werden können. Allerdings sollte man einige Faktoren vorher beachten:

  1. Waschbeckenunterschränke aus unbehandeltem Holz laufen Gefahr, in sehr kleinen Bädern ohne geeignete Lüftungsmöglichkeit aufzuquellen. Dagegen haben solche Badmöbel aber den Vorteil, gerade in kühlen Räumen der Kargheit entgegen zu wirken und für einen ansprechenden Waschtisch zu sorgen.
  2. Wer es clean mag, sollte einen Waschbeckenunterschrank mit klaren Formen aus Metall oder mit entsprechender Beschichtung wählen. Solch einem Badmöbel macht die hohe Luftfeuchtigkeit nichts aus.
  3. Die Wahl der Farbe kann individuell auf die schon vorhandenen Möbel und Fliesen abgestimmt werden. Außerdem muss man vorher unbedingt die Höhe des Waschbeckens und die Größe des Siphons, sowie der Wasserleitung ausmessen und einkalkulieren.
  4. Die Form des Waschbeckens ist von Bedeutung, da bei einem großen Waschbecken beispielsweise ein kleiner Waschbeckenunterschrank unproportioniert wirken kann und der Waschtisch unstimmig wird.

Einen vorhandenen Waschbeckenunterschrank neu gestalten

Du hast Dich an Deinen Badmöbeln sattgesehen? Auch in diesem Fall haben wir ein paar tolle Ideen parat. Was hältst Du zum Beispiel davon, die Oberflächen der Möbel passend zum Waschbecken mit Mosaikfliesen zu verzieren, neue Schrankknöpfe anzubringen oder den Schrank umzulackieren? Es muss nicht immer gleich ein neues Badmöbel sein, wenn sich Deine Einrichtung ändern soll. Denn auch einen offenen Waschbeckenunterschrank kannst Du mit einem Vorhang aus bedrucktem Stoff unkompliziert blickdicht machen.

Um herauszufinden, welche Badmöbel zu Dir und Deinem Bad passen, haben wir eine Auswahl an Waschbeckenunterschränken zusammengestellt! Schöne Unterschränke und tolle Einrichtungsideen für Dein Badezimmer findest Du hier!