Wohnideen für das Kinderzimmer

Vom Baby bis zum Teenager – das Kinderzimmer durchlebt im Laufe der Jahre so manche Veränderung!
Die richtige Einrichtung vom Babyzimmer bis zum Jugendzimmer zu finden ist das Ergebnis geschickter Planung. Wie das funktioniert? Anstatt alle paar Jahre in immer neue Kindermöbel zu investieren, sollte man lieber auf robuste, flexible und wandelbare Möbel für das Kinderzimmer setzen. Praktisch sind daher Möbel für Kinder, die mitwachsen und multifunktional eingesetzt werden können!

Vom Kinder- bis zum Jugendzimmer

Von der Einrichtung des Babyzimmer bis zur Umgestaltung zum Jugendzimmer durchlebt der Raum des Kindes so manche Verwandlung. Ständige Veränderungen gehören zu diesem Raum dazu, in dem sich erst das Baby sicher und behütet und später das immer größer werdende Kind wohlfühlen soll. Ein Ort für Kreativität, Spiel und Geborgenheit – das alles ist das Kinderzimmer. Daher muss kaum ein Möbel so flexibel und robust sein, wie jene für Kinder. Und damit es auch mal wilder zugehen kann, sollte man nicht zu viele oder ausladende Möbel ins Kinderzimmer stellen. Schließlich benötigen Kinder ausreichend Raum für Spiel und Bewegung.

Bei der Auswahl der Kindermöbel ist es schlau, auf zeitloses Design zu setzen, das Veränderungen zulässt und auch dem Geschmack der Kinder entspricht. Lieber kindgerechte Deko wählen und die Möbel damit dekorieren, als den verspielten Kleiderschrank zu kaufen, den die Tochter in wenigen Jahren nicht mehr mag.
Deshalb lohnt es sich, für das Kinderzimmer "mitwachsende“ Möbel" auszuwählen. Während das Baby anfangs noch im Gitterbettchen schläft, eignen sich für die schon etwas größeren Kinder Betten, die in der Länge ausgezogen werden können. Außerdem gibt es Kommoden, die mit Aufsatz als Wickeltisch und später als normale Kommode genutzt werden können. So kann die Gestaltung vom Babyzimmer zum Kinderzimmer fließend erfolgen.

Stauraum für Kleidung und Spielzeug, ausreichend Platz zum Spielen und jetzt auch noch ein Schreibtisch für den kleinen ABC-Schützen? Die Einrichtung des Zimmers für ein Schulkind stellt Eltern noch einmal vor ganz neue Herausforderungen. Auch hier ist es sinnvoll, in höhenverstellbare und flexible Möbel zu investieren, die nicht nur den Anforderungen von Grundschulkindern sondern im besten Fall bis zum Schulabschluss genügen. So gibt es beispielsweise Schreibtische für Kinder, deren Arbeitsplatten in der Höhe verstellbar sind.

Es muss nicht gleich ein kostspieliges und extravagantes Teenagerparadies sein, wie die Ulimate Man Cave – doch sollte man sicherstellen, dass sich die heranwachsenden Kinder auch im Teeangeralter noch in ihrem Zimmer wohlfühlen. Die Verwandlung vom Kinder- zum Jugendzimmer entwickelt sich nach und nach. Häufig lassen sich geliebte Möbel aus Kindertagen durch ein paar Handgriffe auch noch von Teenies verwenden. Auf roomido findest du Einrichtungstipss fürs Jugendzimmer, mit denen aus dem Kinderzimmer ein cooler Rückzugsort für Teenager wird!

Kreative Gestaltung des Kinderzimmers

Kreative Kindertapeten, fantasievolle Kinderzimmer-Deko und liebevoll ausgesuchte Möbel machen aus dem Kinderzimmer einen Ort zum Wohlfühlen! Um die Kindermöbel herum darf es gerne bunt sein: Von den Wandfarben über Wandsticker bis hin zu Teppich und Aufbewahrungsboxen fürs Spielzeug – lebensfrohe Farben eignen sich wunderbar fürs Kinderzimmer. Auch bei der Kinderbettwäsche kann man sich nach Lust und Laune austoben: Besonders beliebt bei den Kleinen ist Motiv-Bettwäsche mit den Helden der Lieblingsserie die zu abenteurlichen Träumen einlädt.

Die Kleinen verändern ihren Geschmack kontinuierlich und somit sollte auch die Dekoration im Kinderzimmer wandelbar sein. Angefangen bei der Wandgestaltung ist der Spielraum für Individualität sehr groß. Eine schöne Idee hierbei ist Kreidefarbe, auf der geschrieben und gemalt werden darf, oder auch eine schöne Wandfarbe, die dem Raum eine eigene Stimmung verleiht. Ansonsten gilt: selbst gemachte Dekoration ist oft die schönste Deko für Kinder: Daher darf gebastelt, genäht und gestrickt werden, was das Zeug hält! Auch kindgerechte Wandbilder oder Poster sind eine effektive und kostengünstige Möglichkeit, für Abwechslung zu sorgen, wenn das Baby zum Kleinkind heranwächst.

Kindermöbel: Das sollte beachtet werden

Bei der Kinderzimmergestaltung sollte man unbedingt darauf achten, dass sie nicht nur praktisch, sondern auch kindgerecht ist. Das heißt, Möbel aus empfindlichen Werkstoffen, die einer besonderen Pflege bedürfen, sind für Kinder nicht geeignet. Robuste, natürliche Materialien dagegen schon!

Außerdem muss unbedingt auf Gütesiegel, Prüfzeichen und ökologisch korrekte Verarbeitung geachtet werden: Sicherheit geht im Kinderzimmer vor. Egal, aus welchem Material Bett, Stuhl, Kleiderschrank und Co. gefertigt sind – beim Kauf von Kindermöbeln immer auf Lacke, Farben und die Verträglichkeit für Kinder achten. Die Möbel müssen schadstofffrei sein. Rein natürliche Materialien sind daher die beste Wahl für Kindermöbel.

Zusätzlich schützen Kinderzimmermöbel mit abgerundeten Ecken und Kanten vor Verletzungen. Rutschfeste Teppichunterlagen, Steckdosenabdeckungen und Klemmschutz an Türen gehören zu den Basiselementen eines sicheren Kinderzimmers und Wohnumfeldes. So können die Kleinen nach Herzenslust spielen und ihrer Fantasie im Kinderzimmer freien Lauf lassen.

Der Nachwuchs wächst langsam aus dem Babyzimmer heraus und braucht ein schick gestaltetes Kinderzimmer? Oft muss man nicht gleich alles neu kaufen, sondern kann von Anfang an clever planen und Möbel auswählen, die das Baby bis zum Schulkindalter begleiten. Und ganz oft bringt auch schon eine Umgestaltung frischen Wind in das Kinderzimmer! roomido zeigt dir tolle Anregungen für ein Kinderzimmer, indem sich jedes Kind auf lange Zeit wohlfühlt!