Schöne Wohnideen für dein Schlafzimmer

Im Bett einkuscheln und Augen zu! Das Schlafzimmer ist unser Rückzugsort. Betten, gemütliche Matratzen, Kommoden und Kleiderschränke sind Möbel, die hier das Bild bestimmen. Weiche Teppiche und kuschelige Kissen tragen zum Wohlfühlen bei. Wir geben Ideen für die Schlafzimmergestaltung für jeden Geschmack.

Das Schlafzimmer ist – emotional und urzeitlich gesehen – die gemütliche Höhle unseres Zuhauses. Im Schlafzimmer kann man sich zurückziehen, träumen, ausspannen und auf bequemen Matratzen auf dem Bett faulenzen. Mit gut geplanten Ideen und passenden Möbeln steht der optimalen Schlafzimmereinrichtung nichts mehr im Wege.

Möbel spielen im Schlafzimmer keine unwichtige Rolle. Bei der richtigen Gestaltung und Dekoration des Schlafzimmers stehen nicht nur der erholsame Schlaf und das Bett im Vordergrund. Die Atmosphäre im Schlafzimmer sollte so entspannt und angenehm sein, dass man den Raum und seine Möbel auch tagsüber gern nutzt.

Stauraum im Schlafzimmer schaffen

Wer kennt das nicht: Im Schlafzimmer sammeln sich besonders gerne Wäscheberge an, dies und das bleibt liegen und das ungemachte Bett stört auch nicht wirklich hinter der verschlossenen Tür. Aber Wohlfühlen funktioniert anders. Daher sollten Stauräume im Schlafzimmer immer großzügig geplant sein, um genügend Kleider, Schuhe und Bettwäsche unterzubringen. Ordnung und Harmonie ins Chaos zu bringen lautet das Credo bei der Schlafzimmerplanung und der Auswahl der Schlafzimmermöbel.

Am Anfang steht die Überlegung, was alles im Schlafzimmer verstaut werden soll und wie viel Platz dafür zur Verfügung steht. Die klassische Variante bildet ein Kleiderschrank, denn er birgt viele unterschiedliche Fächer und zusätzlich eine Kleiderstange. Durch die Türen stauben die Klamotten im Kleiderschrank nicht ein und das meistens unvermeidbare Chaos bleibt verborgen. Möbel wie Modulsysteme, die individuell erweiterbar sind, können ebenfalls eine passende Lösung als Alternative zum Kleiderschrank sein. Eine beliebte Art der Verstauung ist außerdem eine offene Kleiderstange mit zusätzlichen Regalfächern. Diese Kombination wirkt offener und dadurch nicht so wuchtig wie ein riesiger Kleiderschrank – schließlich nimmt das Bett bereits einiges an Platz ein.
Noch mehr Stauraum lässt sich schaffen, indem der Platz unter dem Bett genutzt wird. So können bei kleinen Räumen bereits Wunder bewirkt werden mit beispielsweise flachen Aufbewahrungsboxen speziell für Betten. Sind diese mit Rollen versehen, lassen sie sich kinderleicht unter Betten hervorziehen.

Bei der Planung von Stauraum im Schlafzimmer sind die Vor- und Nachteile im vornhinein immer abzuwägen und dabei die Menge an Kleidung, den Platz entlang der Wand und den Schnitt des Zimmers zu beachten.

Das Bett – der Mittelpunkt des Schlafzimmers

Im Mittelpunkt jedes Schlafzimmers steht ohne Frage das Bett. Bei diesem Möbel sollten so wenig Kompromisse wie möglich gemacht werden, schließlich wollen wir hier jede Nacht verbringen und das möglichst entspannt und erholsam. Daher sollte vor dem Kauf unbedingt ein Bettentest anstehen und die Lattenroste samt Matratzen getestet werden. Hierbei nicht nur aufs Design der Möbel, sondern auch auf die Verarbeitung und das Gefühl beim Probeliegen achten.
Ob Betten aus Holz, Metall, ein stoffbezogenes Betthaupt oder gar ein gutes Boxspringbett – die Auswahl und Möglichkeiten sind schier unbegrenzt. Ist die Wahl auf die richtigen Betten und Matratzen einmal getroffen, können nach und nach weitere Schlafzimmermöbel und eine passende Dekoration und Beleuchtung eingeplant werden.

Weitere praktische Möbel für das Schlafzimmer

Ein gut kombinierter Kleiderschrank, Bett und Nachttisch sorgen dafür, dass das Schlafzimmer zum Wohlfühlraum wird. Für die Auswahl der Möbel lohnt es sich, flexibel zu sein. So kann beispielsweise auch ein Lowboard wunderbar als Tisch neben dem Bett oder Sitzbank genutzt werden – ein Hocker ist ebenfalls eine Allzweckwaffe, die überall nützlich ist. Hübsche Kommoden im Retro- oder Vintage-Stil finden sich auf Flohmärkten aber auch auf Second-Hand-Portalen. Sie lassen sich kreativ und mit schönen DIY-Tricks aufwerten und individualisieren.

Bevor man sein Schlafzimmer aber durch Kleiderschränke oder mit zu vielen Möbelstücken verbaut, gilt es erst einmal, Besitz abzubauen oder umzufunktionieren. Dies gilt besonders für diejenigen, die ihr Schlafzimmer nicht neu planen, sondern ihm einen frischen Wind verpassen wollen. Als Beispiel: Bücher raus aus der Kommode, stapeln – et voilà, ein Turm für den Lautsprecher neben dem Bett ist gebaut. Die alte Kommode kann weg und der Raum wirkt freier.

Weiche Kissen, schöne Vorhänge und gemütliche Bettwäsche ergänzen die restliche Einrichtung. Viele von solchen Tipps und Tricks findest du in unseren Schlafzimmer-Bildern.