Boxspringbetten im Test

Boxspringbetten – Porsche unter den Betten. Sie sehen opulent aus, sind preislich etwas gehobener, bieten dafür ganz besonderen Komfort und ein großartiges Schlafgefühl. Wir geben entscheidende Tipps zum Kauf von Boxspringbetten und machen den Test. Doch erst einmal ganz von vorne.

Inhaltsverzeichnis

Wo kommen Boxspringbetten eigentlich her?

Boxspringbetten sind in den USA, Kanada und auch vermehrt in den Niederlanden der Inbegriff für komfortables Schlafen. Man kennt die Betten vor allem aus amerikanischen Hotels und luxuriösen Kreuzfahrtschiffen (auf der Titanic schlief man auf einem Boxspringbett), daher werden sie auch häufig als „Hotelbetten“, „Continentalbetten“ oder „amerikanische Betten“ bezeichnet. Dabei handelt es sich bei einem Boxspringbett im Gegensatz zu einem normalen Bett, um ein ausgeklügeltes Schlafsystem und die Allround-Lösung für Rückenprobleme.

Boxspringbetten, in Amerika schon lange verbreitet, werden auch in Deutschland immer beliebter. Der große Schlafkomfort entsteht vor allem durch die gute Federung dieser Betten, die sich dem Körper flexibel anpasst. Doch nicht nur die Qualität von Boxspringbetten ist interessant, sondern ebenso der Look. Auch in Deutschland ersetzen Boxspringbetten zunehmend das klassische Bett und sie sind mittlerweile weitaus beliebter als Wasserbetten. Doch, braucht man wirklich ein Boxspringbett? Nun ja, wer noch nie auf einem geschlafen hat, weiß nicht, was ihm entgeht.

Was sind Boxspringbetten und wodurch unterscheiden sie sich von herkömmlichen Betten?

Ein Boxspringbett, auch oft Boxspringliege genannt, ist ein komplexes, intelligentes Schlafsystem: Es ist nicht nur deutlich höher als ein normales Bett, es ist auch anders aufgebaut. Statt eines klassischen Schlafsystems liegen bei einem Boxspringbett, so scheint es optisch, zwei Matratzen übereinander. Der untere Teil vom Boxspringbett ist aber vielmehr ein Untergestell, der sogenannte Boxspring (auch Untermatratze genannt). Es ist das Herzstück vom Bett. Übersetzt bedeutet Boxspring in etwa „Kiste mit Federn“, und beschreibt seinen eigenen Aufbau. Es ist das Pendant zum herkömmlichen Lattenrost und besteht aus einem bepolsterten Rahmen aus Massivholz mit kurzen Füßen, in dem sich die Federung befindet. Diese setzt sich wiederum aus Bonellfedern zusammen.
Darüber türmen sich eine Matratze und ein Topper, eine Auflage, die für noch mehr Bequemlichkeit sorgt und zum Schutz der Obermatratze dient.

Der große Schlafkomfort eines Continentalbettes entsteht vor allem durch die gute Federung, die sich durch eine gleichbleibende Elastizität bei Belastungen auszeichnet. Die Ober- und Untermatratze vereinen sich quasi zu einem schwingenden Element. Dadurch werden die eigenen Gelenke entlastet und das Hin- und Herdrehen im Schlaf wesentlich erleichtert.

Was ist bei der Auswahl von Boxspringbetten zu beachten?

Ein unbeschwerter Schlaf bleibt vielen vorenthalten. Kein Wunder, denn bei der Auswahl von einem Bett kann man vieles falsch machen. Angesichts der riesigen Bandbreite an unterschiedlichen Lattenrosten, Matratzen, Bettgestellen und anderen Schlafsystemen verliert man schnell den Überblick und lässt nicht zuletzt den Geldbeutel entscheiden. Doch guter Schlaf ist die wichtigste Voraussetzung für Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden. Deshalb sollte das Bett gut gewählt sein.

Welche Arten und Variationen von Boxspringbetten gibt es?

Boxspringbetten können unterschiedlich aufgebaut sein. Bei amerikanischen Boxspringbetten beispielsweise sind die Boxspring-Matratzen häufig bis zu 30 Zentimeter dick und dienen als direkte Schlafbasis. Skandinavische Boxspringbetten besitzen dagegen einen Topper, der immer wieder neu bezogen werden kann. Der Bezug der oberen Matratze ist bei skandinavischen Boxspringbetten meist dem Unterbau angepasst, der dabei unberührt und geschützt bleibt. Es gibt grundsätzlich unterschiedliche Varianten jeweils beim Unterbau, dem Kopfteil, der Boxspringbetten-Matratze und dem Topper. Pauschal lässt sich aber nicht viel über eine 'perfekte' Zusammensetzung von Boxspringbetten sagen.

Bei der Auswahl von einem Boxspringbett können Bewertungen von Stiftung Warentest (wenn auch begrenzt) herangezogen werden. Auch wenn komplette Boxspringbetten bis heute wenig getestet wurden, so lassen sich Testergebnisse über einzelne Boxspringbett-Elemente einsehen (hierzu mehr unter dem Punkt „Boxspringbetten im Test & Testsieger“).
Letztlich sollte die Wahl von der eigenen Schlafgewohnheit und dem ästhetischen Empfinden abhängig sein – selbst ein Warentest vermag dabei kein allgemeingültiges Urteil über Boxspringbetten zu fällen.

Boxspringbetten-Unterbau:
Es gibt unterschiedliche Größen und Formate von Boxspring-Unterbauten. Der Boxspring ist in der Größe eines Einzelbetts erhältlich, aber auch in Formaten eines kleinen und großen Doppelbetts. Oft werden auch zwei Einzelbett-Unterbauten zusammengestellt und eine durchgehende Boxspringbetten-Matratze darüber gelegt. Bei getrennten Matratzen kann das Boxspringbett wahlweise zusammen- oder auseinandergestellt werden.

Boxspringbetten-Kopfteil:
Die Opulenz, die sich aus dem Aufbau aus Boxspring, Boxspring-Matratze und Topper ergibt, kann durch ein hohes Kopfteil optisch ausgeglichen werden. Dazu sollte es ca. 20-30 Zentimeter über die Boxspring-Module hinausragen. Es bleibt jedoch jedem selbst überlassen, ob das Boxspringbett ein Kopfteil erhalten soll. Auch Stil, Material und Farbe lassen sich variieren. Kopfteile lassen sich auch im Nachhinein noch anbringen, dazu sollten von Anfang an die nötigen Befestigungen am Bett angebracht sein.

Boxspringbetten-Matratze:
Traditionelle Boxspringbetten besitzen Federkern- oder Tonnentaschenfederkernmatratzen. Sie bieten durch ihre gute Punktelastizität, hohe Flexibilität und guten klimatischen Bedingungen den höchsten Komfort. Hier lässt sich erneut ein anschaulicher Vergleich zu Wasserbetten ziehen: Durch seine geringe Punktelastizität liegt die Wirbelsäule beim seitlichen Liegen auf dem Wasserbett nicht horizontal wie auf einem Boxspringbett, sondern biegt sich durch die mangelnde punktuelle Unterstützung in der Körpermitte nach unten. Der Effekt beim Wasserbett ist somit ähnlich wie bei einer Hängematte. So ist das Schlafen auf Wasserbetten nicht nur auf die Dauer sehr unbequem, sondern auch enorm schädlich für den Rücken und die Gelenke. Bei einem Boxspringbett steht hingegen die Entlastung der Gelenke im Mittelpunkt. Es lassen sich zwar beliebige Matratzen auf dem Unterbau platzieren, dennoch ist es ratsam, einen Experten zu konsultieren, der individuelle Schlafbedürfnisse bei der Matratzenwahl berücksichtigt. Auch die Höhe der Matratzen lässt sich variieren.

Boxspringbetten-Topper:
Der Topper ist kein Muss, dient aber bei skandinavischen Boxspringbetten dazu, ein all-umschließendes Schlafgefühl zu ermöglichen. Beim amerikanischen Boxspringbett fällt der Topper weg, denn oberhalb der dicken Luxusmatratzen ist bereits eine weichere Schicht eingearbeitet, die in den USA auch als Pillowtop bezeichnet wird). Die Füllung des Toppers besteht häufig aus Schafschurwolle, Rosshaar oder komprimierten Bettfedern, aber auch aus viskoelastischem Material, Latex oder Kaltschaum. Bei synthetischen Materialien wie Schaum können die guten klimatischen Bedingungen der Boxspringmatratze allerdings eingeschränkt werden.

Vorteile und Nachteile von Boxspringbetten

Bei so vielen Dingen, die man bei Boxspringbetten beachten muss, ist es zunächst wichtig, die Vorteile und Nachteile dieser Betten zu kennen.

Vorteile von Boxspringbetten:

  • Besonders hoher Liegekomfort durch: hohe Punktelastizität und hohe Flexibilität
  • Matratzen von Boxspringbetten haben gute Klimabedingungen (können Wärme gut isolieren)
  • Lange Haltbarkeit
  • Höhe erleichtert Ein- und Aussteigen
  • Boxspringbett kann mit unterschiedlichen Materialien bezogen werden
  • Luxuriöse Optik

Nachteile von Boxspringbetten:

  • Einzelne Komponenten sind nicht immer einfach austauschbar
  • Nur hochpreisige Boxspringbetten (mit vielen Federn pro Quadratmeter) bieten den gewünschten Schlafkomfort
  • Beim Doppelbett gibt es nur bedingt unterschiedliche Härtegrade pro Partner
  • Ein Boxspringbett ist schwer zu transportieren
  • In Deutschland sind Boxspringbetten relativ teuer

Generell gilt aber: jeder Mensch hat eigene Bedürfnisse und Gewohnheiten und somit ganz individuelle Ansprüche an seinen Liegekomfort und somit an Boxspringbetten. Deshalb ist es unabdingbar, vor dem Kauf in Ruhe auf dem Boxspringbett Probe zu liegen und beim Händler auf Rückgabe- oder Austauschmöglichkeiten zu achten!

Brauche ich ein Boxspringbett?

Wer zu Rückenschmerzen und schlechtem Schlaf neigt, sollte sein aktuelles Bett einmal ganz genau unter die Lupe nehmen. Oft haben ein ungeeignetes oder schlechtes Lattenrost und eine schlechte Matratze mit schlaflosen Nächten zu tun. Für den Fall, dass auch die qualitativ hochwertigsten Bettmodule den Komfort nicht verbessern, lohnt es sich durchaus, ein Boxspringbett anzuschaffen. Das Liegegefühl auf Boxspringbetten unterscheidet sich sehr von dem, was man von europäischen Betten gewohnt ist. Daher sollten diese Betten auch länger als nur in einer Nacht getestet werden, um auch über die Gewöhnungsphase hinaus festzustellen, ob der Schlafkomfort in einem Boxspringbett steigt: Es kann teilweise einen Monat dauern, bis man die Matratze und das Boxspringbett richtig kennt.

Da Boxspringbetten sehr viel teurer sind als herkömmliche Schlafsysteme, sollte man sich vorher gut überlegen, ob der Kauf von einem Boxspringbett eine lohnende Investition ist. Ein Boxspringbett aus rein optischen oder modischen Gründen zu kaufen ist unnötig, zumal es auch sehr opulent ist und in kleinen Schlafzimmern daher zu wuchtig wirken kann. Das Boxspringbett sollte außerdem perfekt auf den Schläfer abgestimmt sein, damit es nicht nur als reines Prestigeobjekt dient.
Auch der Kauf von einem Boxspringbett, allein um das Ein- und Aussteigen zu erleichtern, ist überflüssig. Es gibt zahlreiche Bettgestelle, darunter auch günstige, die sehr hoch sind und sich in dem Punkt sehr gut mit Boxspringbetten messen können.

Welche Matratzen eignen sich für mich?

Bei der Matratzenwahl ist einiges zu beachten. Grundsätzlich gibt es aber kein perfektes Matratzenmaterial. Die gängigsten Matratzen bestehen aus Federkern, Kaltschaum und Latex – es gibt jedoch noch viel mehr Materialien in etlichen Ausführungen.

Dazu muss allerdings gesagt werden, dass für Boxspringbetten typischerweise (Tonnen-)Taschenfederkern vorgesehen ist. Härtegrade und sonstige Matratzeneigenschaften können dabei natürlich trotzdem dem Schläfer angepasst werden. Der Härtegrad einer Matratze definiert dabei die Widerstandsfähigkeit der Unterlage zum Körper. Sprich, wie hart oder weich diese ist. Bei Matratzen wird normalerweise zwischen fünf Härtegraden unterschieden. Diese haben allerdings wenig Aussagekraft, da es hierfür keine einheitliche Norm gibt. Jeder Händler definiert selbst, wie hart er eine Matratze einstuft. Bei Matratzen für Boxspringbetten wird üblicherweise nur zwischen 3 Härtegraden unterschieden:

  • H1 (sehr weich; geeignet für Seitenschläfer)
  • H2 (mittel, geeignet für Seiten- und Bauchschläfer)
  • H3 (hart)

Die Kombination aus Tonnentaschenfederkernmatratzen und Bonellfederkern im Boxspring ist die ideale Voraussetzung, um die leicht schwingenden Eigenschaften bei Boxspringbetten wirksam zu machen. Grundsätzlich lässt sich sagen: Je mehr Federn die Matratze pro Quadratmeter enthält, desto höher ist der Komfort und desto gesünder ist die Matratze. Die Spannweite reicht von 350 Federn pro Quadratmeter bis zu 1000 Federn. Der Preis der Betten steigt mit der Anzahl der Federn allerdings erheblich.

Falls es unbedingt sein muss, können auch andere Matratzen als obere Matratze im Boxspringbett eingesetzt werden. Hochwertige Matratzen aus Kaltschaum oder Latexmatratzen über dem Boxspring können ebenfalls für erholsamen Schlaf sorgen. Sie dämmen jedoch das typische, federleichte und flexible Liegegefühl ein, das man bei Boxspringbetten hat.
Von Bonellfederkern als Obermatratze ist bei Boxspringbetten jedoch dringend abzuraten, da das Boxspring bereits aus diesem Material besteht und sich mit der darüberliegenden Matratze somit nicht ergänzen würde.

Wie findest Du heraus, welche Matratze sich am besten für Dich eignet?
Probeliegen allein reicht nicht aus, um festzustellen, ob es die richtige Matratze ist. Deshalb ist eine gute Beratung wichtig. Diese braucht allerdings ein paar Informationen zu den Schlafgewohnheiten, um gezielt und richtig beraten zu können.

Diese Fragen musst Du Dir vor einer Beratung zur richtigen Matratze selbst stellen:

  • Ist Dir nachts eher kalt oder warm?
  • Wie viel wiegst Du?
  • Wie groß bist du?
  • Wie ist Deine übliche Schlafposition?
  • Schläfst Du allein oder zu zweit?
  • Bist Du Allergiker?

Sind die ersten Fragen geklärt, hängt die Wahl noch von persönlichen Vorlieben ab. Manche Menschen schlafen erfahrungsgemäß bequemer auf harten oder weichen Matratzen. Auch trotz der zeitlichen Einschränkung lautet die Faustregel immer: Probeliegen! Oft kann man bestimmte Matratzen dadurch schon sofort ausschließen.

Lasse Dir bei der Auswahl von einem Boxspringbett alle Zeit der Welt – ungeeignete Matratzen können Dir durch entstehende Rückenschmerzen und Stress teuer zu stehen kommen. Außerdem solltest Du darauf achten, dass Du die Matratze in geräumiger Zeit noch zurückgeben oder umtauschen kannst.

Tipps fürs Probeliegen

Am besten ist, du testest die Matratzen morgens oder vormittags. Nachmittags und abends nimmt man den Grad des Komforts weniger bewusst wahr, da man ggf. einen anstrengend Tag hinter sich hatte und deshalb jede Entspannung undifferenzierter annimmt.

Nimm das Kissen mit zum Händler, auf dem du normalerweise schläfst. So stellst du die normalen Bedingungen während des Schlafens her und es fällt leichter zu beurteilen, ob die jeweiligen Matratzen in Kombination mit deinem Lieblingskissen auch wirklich bequem sind.

Achte darauf, dass Du exakt das Boxspringbett mit allen Komponenten ausprobierst, das Du im Begriff bist zu kaufen – jede einzelne Komponente des Betts ist entscheidend und ausschlaggebend für das Liegegefühl.

Sollte das Boxspringbett für zwei Personen vorgesehen sein, so sollten auch beide gleichzeitig darauf liegen – gerade dann, wenn es sich um eine durchgehende Obermatratze handelt.

Konzentriere Dich auf das Liegen und versuche dabei zu entspannen – das Verkaufsgespräch sollte dabei eingeschränkt oder sogar kurzzeitig unterbrochen werden.

Das richtige Liegegefühl auf Matratzen ist dann erreicht, wenn:

  • die Wirbelsäule bis zum Halswirbel beim seitlichen Liegen eine gerade Linie bildet (ohne aktiven Kraftaufwand).
  • beim seitlichen Liegen müssen Schulter- und Beckenbereich tiefer einsinken als der Taillen- und Kniebereich.
  • auch an den Stellen dicht am Körper anliegt, wo Matratzen beim seitlichen Liegen stützen sollen (vor allem im Taillenbereich und Kniebereich). Wenn Zwischenräume entstehen, ist die Unterstützungsfunktion der jeweiligen Matratzen schlecht. Der gleiche Test sollte beim Liegen auf dem Rücken durchgeführt werden – selbst beim Hohlkreuz sollten keine Lücken zwischen dem Rücken und der Matratze entstehen.

Matratzen sind zu fest, wenn:

  • man beim seitlichen Liegen nicht weiß, wohin man seine Schulter legen soll.
  • man im Schulter- und Beckenbereich Druck verspürt.
  • Körperteile bei längerem Liegen in einer Position einschlafen.
  • der Hals in der Seitenlage ohne Kissen überdehnt wird.
  • man kaum einsinkt.

Matratzen sind zu weich, wenn:

  • man große Mühe hat, sich zu wenden.
  • man durchhängt.
  • man zu tief einsinkt.

Worauf muss ich beim Kauf von einem Boxspringbett besonders achten?

Um die Qualität von einem Boxspringbett beurteilen zu können, muss sie immer in Bezug zum Kaufpreis gesetzt werden. Denn die Qualität eines Bettes von beispielsweise 1.000 Euro, die man als „gut“ bewertet, wäre mit Sicherheit weniger „gut“, hätte es 7.000 Euro gekostet.

Die großen Preisunterschiede von Boxspringbetten haben ihren guten Grund – anders als in der Modebranche, in der teure Marken häufig nur Prestigeobjekte sind, ist der Preis von Boxspringbetten unmittelbar in der Qualität der Betten begründet. Das liegt daran, dass die qualitativ hochwertigen Materialien, die maximalen Schlafkomfort bieten, sehr teuer sind. Außerdem werden hochwertige Betten oft handgenäht, wodurch sie sorgfältiger verarbeitet und langlebiger sind. Die professionelle Beratung, die bei der Auswahl des richtigen Boxspringbettes von größter Wichtigkeit ist, hat zusätzlich ihren Preis. Insgesamt hat man es im oberen Bereich der Boxspringbettenauswahl mit kompetenten Dienstleistern und handerlesenen Materialien zu tun.
Dies vermisst man oft bei günstigeren Betten, die preislich bei etwa 1.000 Euro und niedriger liegen. Oft wird das Boxspring durch ein Lattenrost ersetzt, oder das Boxspring besteht aus einem einfachen Holzkasten ohne Federung. Es ist also die reine Optik, die bei Betten mit falscher Unterfederung nachgeahmt wird. Der Liegekomfort solcher Betten ist mit dem von einem richtigen Boxspringbett nicht vergleichbar. Daher sollte beim Kauf von Boxspringbetten besonders auf das Untergestell geachtet werden!
Zusätzlich dazu sollten die Materialien der Boxspring-Matratze und des Toppers mit den hier empfohlenen übereinstimmen. Dazu kannst Du Dir einfach unsere Liste mit Beschreibungen zu den einzelnen Boxspringbett-Elementen ausdrucken und ins Fachgeschäft mitnehmen.

Woher bekomme ich ein Boxspringbett?

Erwerben kann man Boxspringbetten im Bettenfachhandel, in Möbelhäusern, aber auch bei Onlineshops im Internet. Bei letzteren sollte jedoch beachtet werden, dass das Bett vielleicht besser im Vorwege schon einmal im Geschäft getestet wurde. Denn sollte das Bett letztendlich doch nicht gefallen, ist die Abwicklung der Retoursendung erheblich aufwendiger als bei einem Kauf im Geschäft.
Experten findest Du z.B. mit unserer Expertensuche auf roomido.

Wir zeigen Modelle, die sich gut im heimischen Schlafzimmer machen. Welches für einen selbst nun aber das Beste ist, kann man nur mit einer Methode herausfinden: Probe liegen. Und wer noch auf der Suche nach den passenden Wohn-Accessoires fürs Schlafzimmer ist, der findet sicher Kissen & Plaid im Schöner Wohnen Shop.

  1. Lichtdurchflutetes Schlafzimmer mit Boxspringbett
    • "Barcelona Chair" Sessel

      Den "Barcelona Chair" von Knoll International entwarf Mies van der Rohe 1929 zur Weltausstellung in Barcelona für den deutschen Pavillon. Es gibt den …

    Lichtdurchflutetes Schlafzimmer mit Boxspringbett

    Das Modell "Superbox" von Auping gibt es in diversen Farben. So kann das Bett ganz dem Look des Schlafzimmers angepasst werden. Aufgrund der auf einer Unterfederung aufgebauten Boxspringböden ist eine sehr gute Durchlüftung von „Superbox“ gewährleistet.
    Die Boxspringmatratze des Auping-Modells ist eine Mischung aus Taschenfederkern und offenzelligem Schaumstoff und besitzt einen Klimaboden. Außerdem hat die Matratze 3 Zonen für die unterschiedlichen Körperpartien.

  2. Boxspringbett im großzügigen Loft

    Stilbruch funktioniert auch mit einem Boxspringbett. Wenn der Matratzenbezug einen individuellen Look hat, bekommt ein minimalitischer und weitläufiger Schlafraum mehr Persönlichkeit. Das Modell "Auroria" präsentiert sich kariert – von Hästens. Die Boxspring-Matratze von Auroria besitzt echtes Rosshaar auf der obersten und untersten Schicht und mehrere elastische Schichten aus hochqualitativer Wolle und Baumwolle. Jedes Bett von der beliebten schwedischen Marke Hästens ist sorgfältig von Hand gefertigt und preislich sehr gehoben, da die Qualität ebenfalls sehr hoch ist. Sie zeichnen sich alle durch ihren blau-weiß karierten Stoffbezug aus.

  3. Boxspringbett in Rosa

    Boxspringbetten müssen nicht immer opulent wirken, sie können auch romantisch-verspielt sein. Beim Hersteller Vi Spring kann man sich aus verschiedenen Matratzen und Gestellen seinen Favoriten zusammenstellen. Die Boxspringbetten von Vi-Spring sind handgefertigt und die dazugehörigen Matratzen bestehen ausschließlich aus Naturmaterialien. Vi-Spring verspricht eine Garantie auf Lebenszeit und gewährt ein einmaliges Austauschen der Obermatratze, wenn der Härtegrad nicht perfekt sein sollte. Der Hersteller ist sehr etabliert, gehört zu der Hersteller-Elite in puncto Boxspringbetten und verspricht allerhöchste Qualität der Betten.

  4. Boxspringbett vor Schmetterlings-Tapete

    Das Modell "Chill" von Schramm ist der Romantiker unter den Boxspringbetten: Der dunkle Lilaton des Bettes in Kombination mit der Schmetterlingstapete beschert dem Raum einen femininen Look. Die Betten von Schramm sind in Deutschland handgefertigt und aus erstbester Qualität, die natürlich auch ihren Preis hat. Kompetente Berater sind sehr hilfsbereit und nehmen sich viel Zeit für die Beratung.

  5. Boxspringbett Almade

    von Home24 AG Foto: Fashion For Home / Home24 AG

    Ein knalliges Rot setzt dieses Boxspringbett vom Hersteller Grand Selection in Szene. Die Couleur macht eine zusätzliche Farbgestaltung der Raumwände im Schlafzimmer hinfällig und stellt sich so ganz allein in den Mittelpunkt. Erhältlich ist das Bett "Almade" bei Home24.

  6. Boxspringbett im minimalistischen Schlafzimmer

    Ein Boxspringbett kann durch seine Opulenz schnell zum Mittelpunkt des Raumes werden. Warum auch nicht, wenn es so dekorativ ist wie das "Criade" von Auping. Die Kombination aus lilafarbenem Bett und grauer Wand- und Bodengestaltung strahlt Lässigkeit aus und wirkt dennoch gemütlich. Das besondere an diesem Modell ist, dass es sich durch die Auswahl mehrerer Farben und Stoffe dem eigenen Einrichtungsstil anpassen lässt. Das Bett ist ergonomisch und lässt sich elektronisch verstellen und kann mit passendem LED-Licht und anderen Accessoires ausgestattet werden.

  7. Boxspringbett im klassischen Schlafzimmer

    Je höher das Bett, desto einfacher und bequemer gestaltet sich der "Einstieg" – zum Beispiel beim "Supreme Kontinental" von Jensen. Die Materialien der Liegeflächen sind aus einem Stretchmaterial, das die Federung unterstützt. Außerdem sind die Betten von Jensen allergikerfreundlich, da sie sowohl bis zu 60° C abwaschbar sind als auch eine gute Durchlüftung besitzen. Die Matratze des Kontinental-Modells lässt sich wenden, wodurch das Bett eine längere Lebensdauer besitzt.

  8. Boxspringbett in Weiß

    Weiß, weich und einladend – ein Bett wie in einem Luxushotel. Tatsächlich greifen immer mehr Hotels zu Boxspringbetten, da es den Schlafbedürfnissen vieler verschiedener Menschen entgegenkommt. Das Boxspringbett in Schneeweiß sowie die dazugehörige Bettwäsche ist von Fennobed. Man kann das Boxspringbett mithilfe verschiedenfarbiger Hussen individualisieren und an wechselnde Einrichtungen anpassen. Einige Erfahrungsberichte haben jedoch gezeigt, dass sich bei einem preisgünstigeren Schurwollen-Topper dauerhaft Mulden bilden. Daher sollte man sich bezüglich Muldenbildung von Fennobed eingehend beraten lassen, bevor man den Topper dort kauft.

  9. Boxspringbett und Blumenmuster

    In einem Boxspringbett, wie hier von Schramm, liegt es sich fabelhaft – schön, wenn auch das Drumherum stimmt. Wenn man bei der Gestaltung bei einem Thema, zum Beispiel Blumen, verweilt, bleibt die Atmosphäre trotz großer Muster entspannt. Die Betten von Schramm sind nicht nur qualitativ hochklassig, sondern auch optisch sehr vielseitig und ansprechend. Für jeden Einrichtungsstil und Farbvorliebe gibt es das perfekte Boxspringbett.

  10. Boxspringbett mit Bettwäsche in Lila

    Die richtige Matratze, das passende Bettgestell (von Fennobed) – sie sind Grundvoraussetzungen für einen erholsamen Schlaf. Doch die passende Bettwäsche, eine schöne Wandfarbe und liebevoll ausgewählte Dekoelemente machen das Schlafzimmer erst zum Wohlfühl-Gesamtpaket. Ein Boxspringbett von Fennobed lässt sich individuell zusammenstellen. Die Betten passen sich daher der Einrichtung, aber auch der Geldbörse an.

  11. Boxspringbett vor Zettelwand

    von Henrietta Foto: Inter IKEA Systems B.V.

    Mit "Arviksand" bedient auch Möbelriese Ikea das Bedürfnis nach einem Boxspringbett. Das Bett in schlichtem Grau passt sowohl zum modernen, als auch zum klassischen Wohnstil. Das im Vergleich zu anderen Herstellern günstigere Boxspringbett von Ikea ist in verschiedenen Größen erhältlich. Es gibt allerdings nur zwei verschiedene Matratzen als Auswahl. Die Matratzen eignen sich dabei nicht für jeden, vor allem nicht für diejenigen mit ernsthaften Rückenproblemen. Außerdem ist das Boxspringbett für Allergiker nicht geeignet, da es statt einem Lederüberzug mit Stoff bezogen und daher nicht abwaschbar ist. Sehr praktisch ist die Geld-zurück-Garantie bei den Betten von Ikea innerhalb von drei Monaten. So kann man ausprobieren, ob man auch auf lange Sicht bequem auf dem Boxspringbett schläft.

  12. Boxspringbett in Grau

    von roomido Foto: car-Selbstbaumöbel

    Das schwarze Boxspringbett von Treca Interiors Paris passt ideal zu jedem Einrichtungsstil. Durch den hellen Bettbezug werden die einzelnen Komponenten von dem Bett besonders gut sichtbar. Accessoires in zahlreichen Farben können ganz einfach zu diesem Boxspringbett kombiniert werden und das Bett zusätzlich in Szene setzen. Erhältlich ist das Boxspringbett beim Raumatelier Melior. Weitere Accessoires und Produkte findest Du

  13. "Jalis" Boxspringbett

    von ci_zentrale Foto: Interlübke, Designer: Jehs + Laub

    "Jalis" von interlübke ist ein Boxspringbett mit besonderem Design, das es, im Gegensatz zu anderen Boxspringbetten, wesentlich moderner und leichter aussehen lässt. Durch seine zugespitzten Polster wirkt es kunstvoll und leicht. Das Bett kann wunderbar mit Möbeln aus der Jalis-Reihe von COR kombiniert werden, bleibt aber als Einzelstück ebenfalls ein Design-Blickfang.

  14. Boxspringbett "Mjölvik"

    von Johannes Foto: Inter IKEA Systems B.V.

    "Mjölvik" ist Teil einer Boxspringbetten-Kollektion, die IKEA exklusiv für den deutschen Markt entwickelt hat. Das Bett ist in drei verschiedenen Größen und unterschiedlichen Farbtönen erhältlich, sein Kopfteil ist weich gepolstert und daher besonders bequem.

    Möchtest du die neuesten Wohnideen und Einrichtungstipps direkt in dein Postfach geschickt bekommen?

    Hier geht's zum Newsletter

Schenke diesem Album Deine Stimme

11 Kommentare zu "Boxspringbetten im Test"

Erdbeere1
Erdbeere1

Hallo!
Hat jemand einen konkreten Kauftipp, welches Boxspringbett besonders zu empfehlen ist? LG Marie

Mike530_11
Mike530_11

Boxspring muss nicht immer gutgehen, z.B. bei Schramm-Matratzen:
Die Matratzen von Schramm (hier: Mythos Härtegrad II) sind sicherlich handwerklich perfekt gemacht, aber sie kosten auch richtig Heu.
Viele werden wohl mit diesen Matratzen wunderbar klar kommen, aber wir haben leider nach der Einliegezeit Probleme bekommen, die wir vorher nicht hatten.
Für meine Frau (70kg) müsste der empfohlene Härtegrad 2 (50-75kg) eigentlich perfekt geeignet sein, aber sie hat im Laufe eines halben Jahres Schrammgenusses Schmerzen entlang der rechten Körperseite bekommen, wohl, weil sie hauptsächlich Rechtsseitenschläferin ist.
Ich (93kg) müsste eigentlich den für mich empfohlenen Härtegrad 4 (80-125kg) haben, kaufte aber dann doch genauso die angeblich weichere Zweier und komme zurzeit mit abwechselnden Schulterschmerzen links und rechts gerade mal so zurecht und dreh´ mich dann halt immer wieder.
Tatsächlich fußt das Schramm-System auf der uraltbekannten Federkernmatratze, mit Federn in Taschen, einzeln geheftet, ofenvergütet und damit auch von dauerhafter Stützkraft und entmagnetisiert, wer Bedenken wegen Erdstrahlen hat etc.
Die Anzahl der Federn soll dabei laut Boxspringbetten-Beschreibungen im Internet ein Qualitätsmerkmal sein und ab 500 pro Quadratmeter eine wirklich gute Matratze definieren. Eine Mythos hat 250 pro Quadratmeter, da die Federndurchmesser relativ groß sind (60mm) und bei einer Punktbelastung (Schultern seitlich) müssen mithin mehrere „Nachbar-Taschenfedern“ mit eingedrückt werden, da sie ja kraftschlüssig zusammengeheftet/zusammen-genäht sind. Das Resultat ist ein, meinem Eindruck und meiner Schlussfolgerung nach eben keine Punktelastizität, sondern ein zu geringes Nachgeben oder eine zu hohe Stützkraft an den prekären Stellen, obwohl im Schulter(und Bein-) bereich schwächere Federn eingearbeitet sein sollen. Man spürt interessanterweise auch so gut wie keinen Unterschied beim Liegen auf dem Rücken zwischen Härtegrad eins bis drei, wie wir nachträglich auch mit einer später im Geschäft vorhandenen Einser ausprobieren konnten! Härtegrad IV und V hatten wir nirgendwo probiert, „weil die für unsere Gewichtsklasse sowieso nicht in Frage kommen“, wie sich die Kaufberater ausdrückten.
Wir vermuteten sogar, dass wir aus Versehen Härtegrad 3 Matratzen geliefert bekommen hatten und haben das daher mit einem Vertreter der Firma Schramm in einer abwechselnden Liegeprobe im Blindversuch überprüft, wobei das Ganze nur recht improvisiert war. Unsere 1 Meter breite Matratze hing über dem überstehenden Rahmen im Geschäft an einer Seite innen etwas in der Luft (und war damit auch automatisch weicher) und man konnte auch nicht die Einsinktiefe eines geeichten Gewichtes objektiv prüfen, wie das z.B. bei Stiftung Warentest üblich ist. Bei dem „Test“ ergab sich dann auch kein wirklich spürbarer Unterschied, sodass wir davon ausgehen durften, uns schlichtweg im Härtegrad verkauft zu haben.
Einen Austausch gegen die weichere Mythos I lehnte der Vertreter ab, da ist die Firma beinhart und eine Umarbeitung zu einer Einser wurde eher nicht erwogen (laut Internet dann ca. 1500€), aber der Kauf eines Toppers zum Ausgleich des Dilemmas wurde vorgeschlagen (637€ bei Schramm ohne jedes Entgegenkommen trotz des Matratzengesamtpreises von fast 6000€ (inkl. Untermatratzen zur Wahrung der Garantie). Im Internet bei der Konkurrenz kosten Kamelhaartopper übrigens 219€).
Fazit: Ein Interessent muss sich schon sehr gut und lange überlegen, ob er sich für Metallfedern und für welchen Härtegrad er sich entscheidet, denn das ist dann endgültig. Einen Austausch gibt es nicht! Ein längeres Probeliegen daheim ist nicht vorgesehen und das Angebot im Geschäft stundenweise verschiedene Härtegrade auszuprobieren bringt so gut wie nichts. Im Grunde bleibt einem im Extremfall nur, die Matratzen unter großen Verlusten im Internet anzubieten.

bettenconcept
bettenconcept

1. Betten:
vielen Dank für den Beitrag. Allerdings möchte ich einige gravierende Fehler hervorheben die ich fast täglich in meinen Beratungen erlebe. Es ist kein Wunder - heute informiert sich der Kunde im Netz, wird falsch informiert, ob inhaltlich oder was die Preise angeht und das müssen wir dann wieder gerade biegen....
Darum 1.1. es ist NICHT grundlegend Bonellfeder in der Box. Die Box gehört genauso zum "System" wie die Matratze selbst. Im hochwertigen Bereich werden sogar doppelte Springs in der Box verarbeitet was mit besonderen Matratzen dann in Kombination zu einem wunderbaren Liegegefühl wird.
Eine Bonellfeder wird nur verwendet wenn ein Hersteller ein Produkt, nur bitte in Verbindung mit einer entsprechend nicht so hochwertigen Matratze... günstiger anbieten will... weil einelne Taschenfedern, in vielen unterschiedlichen Grössen, Härten, Durchmessern... einfach varibel den Körper aufnehmen. Ne Bonellfeder ist ein Netz aus Federn was unsensibel einen eher harten Komfort beschert.
1.2. Unterschiedliche Härten und den Blödsinn der Menge der Federn/Schulteraufnahme.
Eine hochwertige Federkernmatratze braucht keine Schulteraufnahme
UND! eine hochwertige Matratze hat nicht grundlegend mit der Menge der Federn zu tun. Weil man dann nur noch die Firma Somnus verkaufen dürfte....

Eine Matratze ist wie ein Kochrezept. Jeder Hersteller macht sich Gedanken - jetzt mal völlig wertfrei - um auf diesen bestimmten Liegekomfort zu kommen.
Der eine hat im Kern eine bestimmte Menge an Federn, der andere arbeitet mit Taschenfedern und Microsprings... wenn ich die alle zähle und dann auf 14.000 - 26.000 komme dürfte es nur einen Hersteller geben der als "der Beste" gelten müsste. Er ist sehr sehr gut, aber es ist IMMER von der Person, des Gewichtes, des Liegetypus abhängig.

Was nicht diskutierbar ist, ist das der Körper die notwendige Stütze im Kern braucht.... drumrum arbeitet der eine mit reiner Naturmaterialiät und braucht keinen Topper, hat eine hygienische Lebensdauer von 15-20 Jahren.. der andere mit Schäumen im Komfortbereit mit einer hygienischen Lebensdauer von 8-10 Jahren....

Und das Zusammenspiel von allem macht dann eben die Matratze für diesen Menschen, in Verbindung mit dem was er ausgeben kann und will... aus.

Ich würde abraten über 160 cm eine durchgehende Matratze zu kaufen.... was aber nicht stimmt ist, dass nicht 2 Härtegrade gemixt werden können...

1.3. Härtegrade..
Wie jeder Hersteller sein Rezept hat... so ist es auch überall anders definiert, Schramm hat 5, Vispring 4, Somnus 2...... also, bitte nicht pauschalisieren.. und Federmenge, Härtegrade und die unsinnigen Schulteraufnahmen vermischen.
Manche machen das, brauchen das auch... andere brauchen das nicht weil die Matratze in-sich schon so gut und gebaut ist... dass jeder Feder jede Körperform richtig stützt.... bei richtiger Beratung, richtiger Matratze usw...

2. eine der besten Wall Coverings macht Wall&Deco - hier ist Schleichwerbung erlaubt da die genial sind.

DieIsa
DieIsa

Hallo.
Sehr schöner und umfassender Bericht, auch wenn ein paar Aussagen nicht stimmen (siehe Kommentar von Feder).
Ich bin ein Fan von den schwedischen Hästens Betten, die nur aus Naturmaterialien (Rosshaar, Wolle, Baumwolle...) von Hand gefertigt werden. Auf keinem anderen Bett habe ich je so gut und entspannt geschlafen. Ich freue mich jeden Abend auf mein Bett und wache morgens ausgeruht und zufrieden auf.
Früher bin ich mehrmals nachts wach geworden, habe mich viel im Schlaf bewegt, häufig auch geschwitzt. Das gehört seit meinem Hästens-Bett der Vergangenheit an.
Wer sich ein Boxspringbett zulegen möchte, sollte sich auf jeden Fall in einem Hästens-Geschäft beraten lassen. Auch wenn diese Betten ihren Preis haben, sind sie jeden Euro wert!

Baron77
Baron77

Auch ich bin glücklicher Besitzer eines Boxspring-Bettes.
Vor 20 Jahren hatte ich auf einem Bett so herrlich geschlafen, bis ich heraus gefunden habe, warum.
Die Matratze war eine Federkern Matratze gewesen.

Von da an suchte ich die geeigneten Matratzen von Federkern über Luftkern.
Das Luftbett wurde 5 mal ausgewechselt, da der Luftkern plötzlich eine Ballonbildung hatte. Das hat mich nicht sehr befriedigt.

Wohl hatte ich ein Bett, eigentlich Unterbett von DUX, der Topper hat mich gar nicht befriedigt, ständig verknittert, das nur Druckstellen machte.

So kam ich auf das Boxsprint-Bett. Zuerst kaufte ich mir die Matratze noch auf das Duxbett, das wirkte eher als "Hängematte". Durch einen Bettexperte entschied mich auf das komplette System. Unterbett mit Bonellfedern, die Matratze mit fast 1200 Taschenfedern und Polsterung für Sommer und für Winter, das System von Elite aus der Schweiz.
Somit kann ich wieder schlafen, mal besser, mal schlechter, aber keine Rückenbeschwerden und Einschlafen von Arm und Bein.

Stephus
Stephus

Hallo,
leider muss ich Ihren Ausführungen über Wasserbetten wiedersprechen.
Da das Wasser in den Wasserkernen durch die Belastung von Schultern und Gesäss
verdrängt wird, wird die Matratze, oder Wasserkern, in der Mitte angehoben, sodas die Wirbelsäule im unteren Rückenbereich (Lordose) angehoben und entlastet wird.
Wenn die Matratze, wie vom Autor beschrieben, in der Mittte nach unten durchbiegen sollte, ist der Wasserkern nicht ausreichend befüllt.
LG Stephus

Feder
Feder

Leider gibt es hier mehrere Punkte die ich so nicht bestätigen kann:

zB.:

"Nachteile von Boxspringbetten:

1) Boxspringbetten lassen sich nicht individuell anpassen (z.B. keine unterschiedlichen Härtegrade für Kopf- oder Fußteil. Nur bei sehr vielen Federn pro Quadratmeter ist dies nicht schlimm.)"

Es gibt zu min. einen Matratzenhersteller der unterschiedlich Federstärken in eine Matratze einbauen kann. Und daher ist der Punkt 4. "Beim Doppelbett gibt es keine unterschiedlichen Härtegrade pro Partner" leider auch nicht ganz korrekt.

Gerne bin ich bereit dem Autor die Infos zu geben, will hier aber keine Werbung machen.

Mfg

Feder

aKaElektrik
aKaElektrik

ich danke dir! ;-) lg aka

Henrietta
Henrietta

Vielen Dank! Die Tapete ist von Designers Guild, schau mal hier:
http://www.designersguild.com/fabric-and-wallpaper-showroom/view-all-collections/carnets-andalous-wallpapers/butterfly-parade-wallpaper/butterfly-parade-platine#.UoI3VWDr0md

aKaElektrik
aKaElektrik

hallo, henrietta! tolles album, wir schlafen seit einem jahr im boxspring und sind sehr glücklich damit! kannst du mir bitte den hersteller der unglaublichen schmetterlingstapete verraten? lg aka