Holz, Beton und viel Glas: Nachhaltiges Tiny House KODA

Tiny Houses zeigen, dass vollwertiges Wohnen auf kleinstem Raum möglich ist. In Zeiten, wo sich insbesondere in Ballungsräumen nicht jeder ein Eigenheim leisten kann, Mietpreise steigen und der Wunsch nach Reduktion und nachhaltigem Konsum größer wird, wirken die Häuser im Mikroformat besonders attraktiv.

Ob als Wochenendflucht am nahe gelegenen See, Gartenhaus oder urbaner Rückzugsort, die moderne Architektur vieler Tiny Houses ist effizient und kann sich auch optisch sehen lassen.

Das KODA, vom estnischen Gestaltungsteam Kodasema und diversen Helfern mit viel Leidenschaft und Entwicklergeist gestaltet, strebt nach genau diesem einerseits nachhaltigen, andererseits optisch ansprechenden Ansatz.

Mit knapp 25 Quadratmetern ist die Grundfläche des Hauses überschaubar, Öffnungen liegen bis auf kleine Öffnungen an der großflächig verglasten Front des Hauses. Die Fassade aus Beton gefertigt, der Innenraum mit hellem Holz verkleidet.

Offene Raumstrukturen mit einer als offener Wohnraum mit Küchenzeile geplanten unteren Ebene. Auf der oberen Ebene, die über eine kurze Treppe erreicht wird, befindet sich eine vollwertige Schlafstelle. Auch ein Badezimmer findet Platz, hinter der Küche und unter dem Schlafbereich positioniert. Die 3,5 Quadratmeter große Terrasse ist überschaubar, kann bei Bedarf aber separat erweitert werden.

Das KODA ist ein modernes Tiny House, dass auf Nachhaltigkeit setzt. Die verwendeten Materialien der Konstruktion, Beton, Holz, Glas und Metall, können leicht demontiert und recycelt werden. Solarpaneele aus dem Dach und eine gute Isolierung sowie Vierfachverglasung machen das Tiny House effizient.

Mit um und bei 90.000 EUR liegt die Wohn-Variante des KODA im oberen Bereich der Tiny Häuser und lockt mit nur sieben Stunden Aufbauzeit – Strom- und (Ab-)Wasseranschluss vor Ort vorausgesetzt. Mehr Informationen, auch für Kaufinteressenten, gibt es direkt auf der Seite von Kodasema.

Nutzbar ist das KODA als Wohnraum, Büro oder sogar Werkstatt in verschiedenen Varianten. Außerdem praktisch: Einzelne KODA-Häuser können auch kombiniert werden!

  1. KODA Tiny House von Kodasema

    von Jasmin Foto: Tönu Tunnel / KODASEMA
  2. KODA Tiny House von Kodasema

    von Jasmin Foto: Tönu Tunnel / KODASEMA
  3. KODA Tiny House von Kodasema

    von Jasmin Foto: Paul Kuimet / KODASEMA
  4. KODA Tiny House von Kodasema

    von Jasmin Foto: Tönu Tunnel / KODASEMA
  5. KODA Tiny House von Kodasema

    von Jasmin Foto: Tönu Tunnel / KODASEMA
  6. KODA Tiny House von Kodasema

    von Jasmin Foto: Tönu Tunnel / KODASEMA
  7. Fassadendetail: KODA Tiny House von Kodasema

    von Jasmin Foto: Paul Kuimet / KODASEMA
  8. KODA Tiny House von Kodasema

    von Jasmin Foto: Paul Kuimet / KODASEMA
  9. KODA Tiny House von Kodasema

    von Jasmin Foto: Tönu Tunnel / KODASEMA
  10. KODA Tiny House von Kodasema

    von Jasmin Foto: Tönu Tunnel / KODASEMA
  11. KODA Tiny House von Kodasema

    von Jasmin Foto: Paul Kuimet / KODASEMA
  12. KODA Tiny House von Kodasema

    von Jasmin Foto: Paul Kuimet / KODASEMA
  13. KODA Tiny House von Kodasema

    von Jasmin Foto: Paul Kuimet / KODASEMA
  14. Badezimmer im KODA Tiny House von Kodasema

    von Jasmin Foto: Tönu Tunnel / KODASEMA
  15. Badezimmer im KODA Tiny House von Kodasema

    von Jasmin Foto: Tönu Tunnel / KODASEMA
  16. KODA Tiny House von Kodasema

    von Jasmin Foto: Tönu Tunnel / KODASEMA
  17. KODA Tiny House von Kodasema

    von Jasmin Foto: Janek Šafranovski / KODASEMA
  18. KODA Tiny House von Kodasema

    von Jasmin Foto: Mairi Hüüdma / KODASEMA
  19. KODA Tiny House von Kodasema

    von Jasmin Foto: Tönu Tunnel / KODASEMA
  20. KODA Tiny House von Kodasema

    von Jasmin Foto: Tönu Tunnel / KODASEMA
  21. KODA Tiny House von Kodasema

    von Jasmin Foto: Tönu Tunnel / KODASEMA
  22. KODA Tiny House von Kodasema

    von Jasmin Foto: Tönu Tunnel / KODASEMA
  23. KODA Tiny House von Kodasema

    von Jasmin Foto: Tönu Tunnel / KODASEMA
  24. KODA Tiny House von Kodasema

    von Jasmin Foto: Rasmus Jurkatam / KODASEMA

    Tausche E-Mailadresse gegen neue Wohnideen, spannende Stories und Einrichtungstipps!
    Hier geht's zum Newsletter

Schenke diesem Album Deine Stimme

0 Kommentare zu "Holz, Beton und viel Glas: Nachhaltiges Tiny House KODA"