Shabby Chic – die perfekte Imperfektion

Ein bisschen "shabby" darf es sein, ein bisschen "chic" aber auch, sanfte Farben dürfen sich mit natürlichen Materialien vereinen. Der Einrichtungsstil Shabby Chic wurde 1989 von der US-Amerikanerin Rachel Ashwell etabliert, die einen Laden mit Flohmarktfunden, Erbstücken und liebgewonnenen Einzelstücken eröffnete. Erste Anzeichen für den neuen Stil zeichneten sich aber bereits im England der 80er ab – als eine Gegenbewegung zum pompösen viktorianischen Stil. Doch worin zeigt sich Shabby Chic, wie drückt er sich aus? Das Schöne ist, dass es bei diesem Einrichtungsstil keine strengen Regeln gibt. Shabby Chic kann im großen Stil, aber auch einfach nur in kleinen Details umgesetzt werden. Ein typisches Merkmal sind "abgeschrammelte" Möbel, also Möbel, von denen die Farbe langsam abblättert, die Schrammen gezeichnet und die eben nicht perfekt sind. Hinzu kommen warme Pastelltöne, feminine Formen und Muster und kleine, fein gewählte Dekoartikel wie Blumen und Kerzen.
Beim Shabby Chic geht es darum, eine Geschichte zu erzählen. Möbelstücke und Accessoires, die vererbt wurden oder vom Flohmarkt sind, sind dabei besonders beliebt, denn sie haben Historie, einen nostalgischen Wert.

  1. Stühle im Shabby-Style selber machen

    von roomido Foto: GAP Interiors/Nick Carter

    Ungezwungenheit ist wohl der wichtigste Maßstab für den Shabby Chic. Der Einrichtungsstil lebt von seiner Offenheit, seiner Unvollkommenheit und seinem kreativen Spirit. Offene Regale in der Küche sind kein Problem, auch wenn es mal chaotischer zugeht, kleine Vorhänge anstelle von Türen, bunt zusammen gewürfelte Möbel und sanfte Farben lassen den Raum entspannt und zwanglos wirken.

  2. Für alle Kleinigkeiten - Memoboard im natürlichen Look
    • Hübsch Interior Memoboard "Hera"

      Erhältlich bei milanari!
      www.milanari.com

    Für alle Kleinigkeiten - Memoboard im natürlichen Look

    Die unverputzte Wand, ein Spiegel, von dem die Farbe abblättert und ein Memoboard, das Postkarten und Mitbringsel beieinander hält. Shabby Chic beinhaltet auch immer einen Hauch Nostalgie – besonders Erb- und Erinnerungsstücke stehen hoch im Kurs.

  3. Gartengestaltung für Sommerfeste

    von roomido Foto: Photoshot/Red Cover/Di Lewis

    Der Shabby-Einrichtungsstil funktioniert natürlich auch im Garten – Möbel bekommen hier durch die Witterung sogar ganz von alleine den Used-Look. Auch die typischen Pastellfarben kommen neben dem kräftigen Grün im Garten toll zur Geltung.

  4. Metallhocker "Stella" weiß

    Mit Metallhocker "Stella" wird der Shabby-Look vervollständigt. Von milanari.

  5. Verschiedene Musterfliesen im Essbereich
    • "Saarinen Dining Table" Esstisch

      Mit dem "Saarinen Dining Table" hat Eero Saarinen einen Design-Klassiker geschaffen. Das Gestell (in Schwarz oder Weiß) ist aus Aluminium, bei der …

    • "Tulip Armchair" Sessel

      Der "Tulip Armchair" ist von der Blüte einer Tulpe inspiriert und wurde 1956 von Eero Saarinen für den Hersteller Knoll designt. Er besteht aus mit …

    • "Tulip Side Chair" Stuhl

      Eero Saarinen entwarf die erste Version des "Tulip Chairs" 1953. Der Stuhl besteht aus Kunststoff und ist mit Fiberglas verstärkt, der Fuß ist aus …

    Verschiedene Musterfliesen im Essbereich

    von roomido Foto: GAP Interiors/Oliver Perrott

    Beim Shabby Chic muss nicht immer alles zusammen passen. So können auch zwei verschiedene Musterfliesen auf dem Boden miteinander kombiniert werden. Die einen sind vielleicht noch Originale aus der Zeit in der das Haus gebaut wurde? Die Mischung aus Alt und Neu erzeugt einen ganz besonderen Charme. Bunt durchmischte Deko aus aller Welt und verschiedenen Jahrzenten unterstützt den Look – hier treffen unzählige Geschichten und Erinnerungen aufeinander.

  6. Gemütlichkeit in Lavendel und Senfgelb

    Natürliche Materialien wie Holz und weiche Textilien fügen sich harmonisch in den Shabby-Chic-Stil ein. Plaids oder Wolldecken mit Mustern bringen außerdem eine verspielte Komponente in den Look.

  7. Vintage Vasen vom Flohmarkt

    Individuelle Vasen findet man auf jedem Flohmarkt oder bei Oma auf dem Dachboden. Das ist das Schöne beim Shabby Chic: Was in einem Haushalt keine Verwertung mehr findet, kann bei einem neuen Besitzer den Stil perfekt ergänzen. Und Vintage-Stücke, Originale aus den 60ern und 70ern, finden in der heutigen, schnelllebigen Zeit besonders hohen Anklang.

  8. Weiße Stehleuchte und grauer Lounge-Sessel im modernen Wohnzimmer
    • "NOSE7052G" Sessel

      Dieser edle, graue Leinensessel von Nordal passt auch in kleine Wohnungen.

    • Stehleuchte "MUGIANTW" ab 240,00 €

      Die Stehleuchte "MUGIANTW" ist einer klassischen Schreibtischleuchte mit verstellbarem Kopf nachempfunden. Erhältlich in Schwarz und Weiß. Höhe: …

    Weiße Stehleuchte und grauer Lounge-Sessel im modernen Wohnzimmer

    von roomido Foto: Car Selbstbaumöbel

    Freiliegendes Mauerwerk, unregelmäßig in Weiß gestrichen – hier kommt die wahre Struktur des Raumes zur Geltung und ist gleichzeitig mit einer interessanten Haptik verbunden. Es darf beim Shabby Chic auch mal ein wenig rauer zugehen, denn Kontraste schaffen ein spannendes Umfeld. So ist Shabby Chic auch für alle geeignet, die es nicht nur feminin verspielt mögen.

  9. Gartenbank mit Baldachin

    von roomido Foto: living4media/Winfried Heinze

    Eine kleine Laube im Garten erinnert an den Ursprung des Shabby Chic in England. Wuchernde Pflanzen umschmeicheln den gemütlichen Sitzplatz und hinterlassen eine natürliche, verwunschene Atmosphäre.

  10. Freistehende Badewanne in Himmelblau
    • Ähnliches Produkt: Badewanne "Rectime"

      Hersteller: Schröder

    Freistehende Badewanne in Himmelblau

    von roomido Foto: GAP Interiors/Nick Carter

    Ein opulenter Spiegel, nostalgische Armaturen, Vintage-Schrank und eine freistehende Badewanne mit Löwenfüßen – so funktioniert Shabby Chic auch im Badezimmer.

Schenke diesem Album Deine Stimme

0 Kommentare zu "Shabby Chic – die perfekte Imperfektion"